Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

maddyn

RCLine User

Wohnort: Schwarzenbruck

Beruf: Gärtner bei der Markgemeinde

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 10. März 2020, 06:47

hi

schön wieder von dir zu lesen
hoffe du findest die uns auch mit bewegtbildern zu versoregen
Gruß Martin
Runter is leichter wie rauf

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 9. April 2020, 00:25

Nix Bewegtbild. Schwani 2 hat beim ersten Wassertest heute etwa 20 Sekunden gut performt. Dann habe ich mal Gas gegeben und nach 5m Gleitfahrt spaßeshalber auf rückwärtsfahrt gestellt: Flexwelle hinter der Kupplung abgerissen, Rest steckt drin, die Madenschrauben sind so fest mit Sicherungslack dicht, dass der Inbus durchdreht.. Sch..., größere Reparatur nötig, da ist alles fest einlaminiert.

gunnar2

RCLine User

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

43

Freitag, 10. April 2020, 00:55

spaßeshalber auf rückwärtsfahrt gestellt: Flexwelle hinter der Kupplung abgerissen

Hallo,
Flexwelle und Rückwärtsgang ist grundsätzlich ne saudoofe Idee 8(

Die Flexwelle zieht sich bei normaler Drehrichtung leicht zusammen, darauf ist das gesamte Antriebssystem ausgerichtet.
Beim Rückwärtsgang weitet sich die Flexwelle und dröselt auseinander. Dadurch verklemmt die sich und reißt. Kennst Du ja nun.
Entweder eine starre Welle verwenden oder wenn eine Biegung sein muß Federstahldraht. Der verträgt aber auch keine abruppten Lastwechsel.
Den Sicherungslack in der Kupplung bekommst Du mit Wärme gelöst.
viele Grüße
Gunnar





Erwarte immer das Schlimmste, aber hoffe das Beste

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

44

Freitag, 10. April 2020, 22:59

Das mit Flexwelle vs Rückwärtsgang habe ich nun auf die harte Tour gelernt. Mist. Ich komme halt vom Fliegen. Aber danke an Gunnar2 für die Erklärung. Und nochmal Danke für den Tipp mit dem Sicherungslack!
Die Wellenlage ist in der Tat ein Problem. Der Motor liegt aufgrund der sehr beknackten Bauart des Schwans (Gartenteichdeko, da hat niemand an ein Boot gedacht) ca. 12cm höher als die Schraube und nur ca. 30cm davor. Ich wollte vermeiden, dass der Prop so stark abwärts arbeitet und habe deshalb ne Flexwelle genommen. Gleichzeitig steckt da in Schwani 2 nun ein echt fetter Motor, damit ich ne Chance habe, angreifenden Artgenossen zu entkommen. Rückwärts wiederum muss sein, um ihn ggf. aus dem Schilf zu kriegen.

Von Federstahldraht-Wellen habe ich noch nie was gehört, aber ich lese mich mal ein.

maddyn

RCLine User

Wohnort: Schwarzenbruck

Beruf: Gärtner bei der Markgemeinde

  • Nachricht senden

45

Samstag, 11. April 2020, 07:18

hi

kannst auch wenn der biegeradius nicht reicht kardangelenke einbauen
Gruß Martin
Runter is leichter wie rauf

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 12. April 2020, 00:09

hi

kannst auch wenn der biegeradius nicht reicht kardangelenke einbauen

muss ich wohl, nur hilft das wenig im Unterwasserbereich, wo die größe Biegung ist

Klaus(i)

RCLine User

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 12. April 2020, 06:26

Oder komplett umbauen.
Ich habe mal ein Antriebsmodul für ein Playmobilschiff gebaut.

Baubericht Futter- / Bergeboot

Funktioniert gut.

Gruß, Klaus
-

48

Montag, 13. April 2020, 08:28

Hallo

Wie wäre es mit einem Pod-Antrieb.
Dadurch wird Dein Vogel extrem wendig.
Bei einer Metallhülle des Pods beschwert sich der Motor nie wegen Wärmestau.
Sollte Gefahr im Verzug für Deinen Vogel angesagt sein, kannst Du mit geschwenktem Antrieb
genau so schell wie in Vorwärtsfahrt den Rückzug antreten.

Gruß
Tom

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

49

Montag, 13. April 2020, 10:22

Hallo

Wie wäre es mit einem Pod-Antrieb.
Dadurch wird Dein Vogel extrem wendig.
Bei einer Metallhülle des Pods beschwert sich der Motor nie wegen Wärmestau.
Sollte Gefahr im Verzug für Deinen Vogel angesagt sein, kannst Du mit geschwenktem Antrieb
genau so schell wie in Vorwärtsfahrt den Rückzug antreten.

Gruß
Tom


Die Idee gefällt mir und würde bauartmäßig auch gut zum Modell passen Gibt's da was von Ratiopharm? Gesamtgewicht mit 2 Bleiakkus sind geschätzt 4 kg und die müssten so beschleunigen können, dass 'Schwani' im Notfall einem echten Schwan ausweichen kann, zumindest ansatzweise.

50

Mittwoch, 15. April 2020, 07:10

Hallo

Von Ratiopharm ist mir jetzt nichts bekannt.
Eher Produkte hervorragender Ingineurskunst gepaart mit meisterlichen Goldschmiedekunst.
Ich glaube, das Pülverchen mußt Du selbst in Deinen Werkstätten fertigen.
Passt doch in die jetzige Zeit.

Gruß
Tom

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 15. April 2020, 23:29

Ojé. Wasserdicht? Das ist weitaus schwieriger als die ganzen halblegalen FPV-Flugspielereien der letzten zehn Jahre, die ich hinter mir habe. Wasserdicht ist sozusagen die Königsklasse, der Adelstitel, das Unmögliche. Ich muss drüber nachdenken...Für die Zwischenzeit mal ein paar Bilder von Schwani im aktuellen Zustand. Die Bierdosen, Eierkartons etc. bitte ignorieren, die waren zum ersten Wassertest nur da, um die Akkus in Position zu halten, aber dabei wg Schwerpunktverschiebung doch noch flexibel zu sein. Klebeband hatte da anfangs nicht gereicht, weil der Rumpf aus einem äußerst seltsamen Kunststoff besteht, auf dem Gaffatape nicht gut hält.
»remora« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bildschirmfoto 2020-04-15 um 23.23.57.png
  • Bildschirmfoto 2020-04-15 um 23.24.09.png
  • Bildschirmfoto 2020-04-15 um 23.24.21.png
  • Bildschirmfoto 2020-04-15 um 23.24.32.png
  • Bildschirmfoto 2020-04-15 um 23.24.44.png
  • Bildschirmfoto 2020-04-15 um 23.24.54.png

52

Donnerstag, 16. April 2020, 06:43

Hallo

Ojé. Wasserdicht? Das ist weitaus schwieriger als die ganzen halblegalen FPV-Flugspielereien der letzten zehn Jahre, die ich hinter mir habe. Wasserdicht ist sozusagen die Königsklasse, der Adelstitel, das Unmögliche.

Lass Dich nicht entmutigen und schau mal wie es U-Bootfahrer machen. Die haben ständig das elektrische Gedöhns unter
der Wasserlinie.

Gruß
Tom

PS: Vieleicht ergibt sich dann noch die Möglichkeit der Unterwasserkamera. ;)

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

53

Freitag, 17. April 2020, 00:41

Hm, sowas eventuell? Sieht vielversprechend aus.

https://de.aliexpress.com/i/400012385634….2ca6940cuPPnVF
»remora« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bildschirmfoto 2020-04-17 um 00.40.06.png

54

Freitag, 17. April 2020, 08:06

Hallo

Wer suchet, der ..... .
Bei den techn. Daten, bei 24 V würde der Motor über 600 Watt verarbeiten
verträgt aber nur 350 Watt.
China halt.
Wichtig wäre: Gibt es Ersatzpropeller oder Props mit anderer Steigung (zur Leistungsanpassung).
Sonst zu den anderen Pods mit normalen Props wechseln.
Glaube die Schiffbauer nennen die Props wohl Schraube oder Schiffsschraube
Dazu dann ein Servo, das min. 360 Grad Drehung bewerkstelligen kann
(Damit bei gedrehten Antrieb auch noch Lenkung möglich ist).
Ev. ein Windenservo, das im Segelboot verwendet wird.

Gruß
Tom

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 19. April 2020, 10:48

Ich habe jetzt mal zwei verschiedene Pods bestelt. Beide sollten für Schwanis 12V passen und nicht über 400g auf die Waage bringen. Alles weitere zeigt sich dann im Versuch hier.

Ob ich die wirklich komplett drehbar hinkriege ist noch offen. Es bräuchte eine leichtgängige Durchführung mit - aufgrund der Belastung - mindestens drei cm Durchmesser und 10cm Höhe und - im Idealfall - Schleifkontakten. Da fehlen mir noch alle Kenntnisse.

56

Montag, 20. April 2020, 08:44

Der Idee mit den Schleifkontakte stehe ich das sehr kritisch gegenüber. Das wird sehr schnell an der Strombelastbarkeit der Kontakte scheitern.

Einfache Rechnung: Leistung / Spannung = Strom. Heisst aufgerechnet: Motorleistung 350W / 12V Motorspannung = 29,17 A

Das wäre der Strom bei Vollgas, bei "Schleichfahrt" fällt der natürlich geringer aus, aber ein Kontakt der ca 30 A zuverlässig aushält ist schon ganz schön gross und ich habe keine Idee ob man den irgendwo fertig kaufen kann, Eigenbau wird sicherlich auch ein grosses Testen und Scheitern werden. Ich würde da eher überlegen ob ich die Kabel zum Motor nicht im Modell in einer Schnecke verlegen kann, so dass sie sich für ein paar Umdrehungen aufdrehnen können und halt auch wieder zurückdrehen können. Das würde zwar die Anzahl Umdrehungen beschränken aber das scheint mir doch einfacher, je nachdem wie viele drehungen dein Schwenkmotor für den Propeller machen kann oder darf.

Gruss

Hubbi