Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

theone

RCLine User

  • »theone« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. August 2014, 00:00

Springer Tug als Katamaran?

Hallo,

nachdem ich nun zu Land und in der Luft mittels diversen Modellen unterwegs bin, möchte ich gern noch etwas zur See für den angrenzenden Baggersee haben.

Dabei bin ich auf die Springer Tugs gestoßen, weil relativ simpel zu bauen und preislich attraktiv.
Und die Reste-Kiste ist auch noch gut gefüllt.....

Nun schwebt mir aber eine Abwandlung als Katamaran vor.
Also die Breite des Tugs von gut 20cm in 2 Rümpfe mit je 10cm Breite teilen.

Der Grund liegt darin dass ich eine simple Unterwasserkamera an einem Ausleger absenken möchte, und den Ausleger somit schwerpunktgünstig auf die Plattform zwischen den Rümpfen befestigen könnte.

Was haltet Ihr von der Idee?
Und wie sollte man die Antriebe dimensionieren?
Gibt es da Programme mit denen man sowas berechnen kann?


Gruß Roland
Blade 400 > Standmodell
Eflite Nano CP-S

DJI F450
Blade MQX > Standmodell
Blade Zeyrok

Hype Relax 2
Hobbyzone Super Cub LP > Standmodell
Eflite NightVisionaire

1:6er 30ccm Offroader
1:10 Kyosho Dirt Hog

2

Donnerstag, 28. August 2014, 17:32

hallo Roland,
das Konzept des Springer Tugs ist der einfache und kostengünstige Aufbau mit 7,2V Racing Pack, einem zentralen Mabuchi Motor , 40mm Schraube und Ruder und die damit verbundene hohe Wendigkeit.
Auf einem Springer könnte ich mir aber den Kameraausleger auch hinten am Heck in der Mitte vorstellen, nur verwirbelt eventuell der Wasserstrom den Kamerablick.
Vorne und zu tief abgesenkt, erhöht es die Neigung zum Eintauchen, was der Springer bei höheren Geschwindigkeiten eh gerne macht....
Aber warum überhaupt Kamera absenken, ein Glasboden erlaubt den Blick nach unten doch genauso?

Ein Katamaran bräuchte dann zwei Motoren und zwei Ruder. Auftrieb ist aber dann immer noch genügend da.
Würde aber dann eine einfachere Rumpfform wählen (Kastenponton) und zwei Speed 500 brauchen dann doch heftig Strom, also was kleineres, langsam drehendes.
Wenn Du die wahren Kapitäne fragst, wären das dann Bühler-Bürstenmotoren. Zum Berechnen gibts da wenig für die langsamen Modelle. Ist der Stromverbrauch zu hoch, kommt mehr Bleiakku rein ;)
Problematischer ist da eher die Wärmeentwicklung, wenn der Motor nicht im optimalen Wirkungsgradbereich läuft (dafür sparst Du dann den Raucherzeuger).

3

Donnerstag, 28. August 2014, 19:23

Also ich finde die Idee einfach toll und habe sowas auch noch nie gesehen - also wäre es schon alleine deswegen interessant, dein Projekt zu verwirklichen :ok: Mag sein, dass es mehr Aufwand bedeutet, aber deswegen betreiben wir das Hobby doch, oder? Irgendwie müssen ja die langweiligen Wochenenden rum gehen, bis man wieder in die Arbeit darf. :D :D

In Sachen Motorisierung oute ich mich mal als "wahrer Kapitän" und empfehle dir Bühlermotoren. Die sind drehmomentstark, langsamdrehend, brauchen wenig Strom und sind nicht kaputt zu kriegen. Zumal kosten sie auch nicht mehr als billige 500er, die noch dazu völlig ungeeignet sind. Schau dir mal diesen Motor an. An einem Messing-Propeller mit 35 oder 40mm Durchmesser bekommst du da wohl schon eine mächtige Bugwelle und bist im gesamten Stromverbrauch zwischen 1 und 2A.

theone

RCLine User

  • »theone« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

4

Freitag, 29. August 2014, 00:09

Hallo,

schonmal Danke für eure Antworten und das positive Feedback.

Der Glasboden ist natürlich auch keine schlechte Idee, allerdings habe ich da doch Bedenken wegen der aufwendigen Verarbeitung.
Immerhin müsste man das Plexiglas perfekt an den Rumpf anpassen und verkleben/verschrauben um dauerhafte Dichtigkeit zu gewährleisten.

Ich setz mich am WE mal an´s Zeichenprogramm, mal schauen was mir da einfällt.

Derweilen habe ich mal in der Restekiste gekramt in Sachen Antrieb:

Zum Vorschein kamen 2 Brushlessmotoren und 4 Bürstenmotoren aus meinem Esky Big Lama Projekt.

Die Brushless haben 4200kV, sicherlich der Overkill.
Zu den 370er Bürstenmotoren finde ich leider keine Daten.

Aber der Hinweis mit den Bühlermotoren ist schon top. :ok:

Gruß Roland
Blade 400 > Standmodell
Eflite Nano CP-S

DJI F450
Blade MQX > Standmodell
Blade Zeyrok

Hype Relax 2
Hobbyzone Super Cub LP > Standmodell
Eflite NightVisionaire

1:6er 30ccm Offroader
1:10 Kyosho Dirt Hog

5

Freitag, 29. August 2014, 12:25

die 370er und die brushless sind für Direktantrieb nicht geeignet - viel zu hohe Leerlaufdrehzahl.

Beim www.pollin.de gibt es auch einige sehr interessante low budget Gleichstrommotoren.

tiworg

RCLine User

Wohnort: Luzern / CH

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

6

Freitag, 29. August 2014, 14:08

Springer-Mania

Hallo Roland

Deine Idee hat was, ist aber irgendwie auch ???

positiv:
ein Springer-Cat wär mal was ganz Neues und Einzigartig.
2 Motoren erhöhen die Ausfallsicherheit. Dann aber bitte auch 2 Regler und 2 Akkus :ok:

Das wars aber meiner Meinung nach auch schon. Zur Kentersicherheit: Ja, Cats kentern nicht so schnell, jedenfalls
nicht seitlich, dann schon eher über die Spitze (wer ist schon Cat
gesegelt und hat das erlebt?) Aber wenn die Mal im Wasser liegen ist
null Selbstaufrichtung möglich. Ein Springer Rumpf mit tiefem
Schwerpunkt ist wie eine Katze, der landet immer auf den Pfoten, will
heissen der kann durchkentern und kommt auf der anderen Seite wieder
hoch. Selbstaufrichtend finde ich besser als vermeintliches unkenterbar
(un- Dinge gibts nicht, auch AKWs platzen ab und zu)

negativ:
zu komplex, erstes Boot möglichst einfach halten (eigene Erfahrung, ich hab auch als erstes den Springer in 'normal' gebaut und noch genug Fehler gemacht :dumm: )
2 Mal Antriebstrang zum dicht kriegen.
evtl 2 Mal Ruder zum dicht kriegen.
2 Antriebe produziert doppelt so oft Error, auch wenn dann einer immer noch geht.
(Fluganfänger sollten auch nicht mit 2Mots loslegen)
Ein Cat wird breiter, das ist weniger handlich (Transport), weniger wendig und geht auch schneller kaputt. Schwachstelle ist wohl die Verbindung der Rümpfe, machst Du die selbst aus Stahl reisst's Dir die Halterungen im Holz raus, z.B. bei einem Sturz. Auch die ständige Wellenbewegung bei Schiffen nagt an jeder Schraubverbindung. Mein Springer hat FPV und macht manchmal über 1h Ausfahrten quer über den See, da darf nix kaputt gehen.
Kennst Du Umi's Springer-launch? --> http://www.youtube.com/watch?v=qhAUfcrMcQs
Ein echter Springer ist robust und macht das locker mit :tongue:

Bau einen robusten Rumpf mit gescheiter Welle und Stevenrohr, nicht so ein robbe/graupner Spielzeugsding. Mit Gleitlager, ohne Kugellager, die sind was für Rennboote. Eine 4mm Welle ist super, da gibts am meisten Props dazu. 2 Blatt 40mm oder 3 resp. 4 Blatt 35mm Propeller ist ok. Die Messingpropeller bringen viel (gegenüber Plastik), weil die sich unter Last nicht verformen. Besser ist aber mit Plastikpropeller den Antrieb abzustimmen bis es passt und dann erst den entspr. Propeller in Messing kaufen. Dafür ein kleines Sortiment Platikprops anzuschaffen lohnt sich, die kosten nicht viel. Meistens weniger als 1 falsch gekaufter Messingprop (auch eigene Erfahrung :dumm: )
Als Motor am besten ein Crawler Motor aus dem Netz mit 45 oder 55 Windungen (Turns):
http://www.modellbau-friedel.com/Saturn+…55T+H102279.htm
oder http://www.hobbydirekt.de/HPI-Racing/Ele…79::210749.html

Ein 500er Speed geht auch, am besten aus der Serie der 500E, der darf offiziell bis 12V und dreht etwas langsamer. Dazu musst Du aber einen kleinen Prop nehmen oder den Motor Wasserkühlen, wie oben erwähnt wird der sonst zum Rauchgenerator. In meinem Springer werkelt zur Zeit ein 500E an 8 Zellen NiMh (9.6V) mit 35er 4Blatt-Messingprop und Wassergekühlt, Wasserkühlung über eine hochwertige Membranpumpe aus dem Medizinalbereich. Ich fahre zw. 50% und 80% Gas und der Motor zieht ca. 2 Amps. Bei Vollgas zieht er 4 Amps.

Die 370er aus dem Heli würden für eine Cat-Konstruktion gehen, aber nur mit 3:1 Getriebe. Ich hab so eine Kombi im Einsatz an einem 28mm Messing-Rennprop in einer Robbe Möwe, nach einer Stunde Vollgas ist der Motor handwarm. Und die Möwe flitzt recht übers Wasser --> http://www.rcline.tv/video/4941/robbe-m-we . Dann aber für den Cat nicht Springer Rümpfe, sonder mindestens halbgleiter.

Und wenn Dein Springer fährt und unsinkbar ist, dann baust Du Dir am besten eine Kamerabarge zum vornherschieben oder hinterherziehen (Schleppkupplung am Springer nicht vergessen). In der Barge hast Du dann auch Platz für Batterien, Kräne, Lifte, Tiefseetauchkapseln, Raketenwerfer u.v.m. Vor allem unter Wasser filmend wirst Du sehr schnell merken, dass ohne massive Lichtquelle kaum was geht. Die interessanten Dinge unter Wasser sind meistens leider dort wo die Sonne nicht hinkommt.

Wenn Du trotzdem beim Katamaran bleibst dann ist das sicher richtig so. Bin gespannt was hier rauskommt am Ende.
Zum geniessen: http://www.rcline.tv/video/3989/springer…--fukushima-iii (das war ganz am Anfang). Gerade die Wendigkeit macht den Springer so *GEIL*. Das würde ich niemals dem Cat-Konzept opfern wollen.

Grüsse
Rainer
MiniZoom 3Blatt :nuts: / 4B120 / Eco8 / T-Rex 450 Paddelkopf und einiges an Flächenzeugs
MX16s mit Jeti :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »tiworg« (30. August 2014, 08:32) aus folgendem Grund: Videos gefunden auf RCLineTV


theone

RCLine User

  • »theone« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

7

Montag, 1. September 2014, 20:17

Hallo Rainer,

deine Einwände haben mich etwas grübeln lassen....

Ich habe mal mit Sketch Up etwas gezeichnet und getüftelt.
Nun baue ich erstmal einen einzelnen Proberumpf zum testen, noch ohne RC Komponenten.

Sollte sich das Konzept als erfolgreich erweisen, so kann ich den 2. Rumpf fix nachbauen.

Wie sieht es denn in Sachen Abdichtung des Holz aus?
Reicht es das Holz zu lackieren? Oder muss es eine Schicht GFK sein?

Gruß Roland
Blade 400 > Standmodell
Eflite Nano CP-S

DJI F450
Blade MQX > Standmodell
Blade Zeyrok

Hype Relax 2
Hobbyzone Super Cub LP > Standmodell
Eflite NightVisionaire

1:6er 30ccm Offroader
1:10 Kyosho Dirt Hog

tiworg

RCLine User

Wohnort: Luzern / CH

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 3. September 2014, 10:03

Hallo Roland

Ich habe meinen Springer dicht bekommen nur mit Spachtel, Grundierung und über 10 Schichten Kunstharzfarbe extrastossfest. Das geht, aber Laminieren ist eigentlich einfacher und sicherer. Ob Du nun Glas oder Kohle und ob Matte oder Gewebe nehmen kannst, ich kenn mich da nicht so aus. Ich hab so was faseriges aus Glas hier (Matte?) was recht günstig war, das brauch ich aber eher für Schaumflieger zusammen mit Parkettlack. Ich glaub Kohle ist viel zu teuer und brauchts nicht. Glas und Epoxy wär wohl das richtige, aber ohne Gewähr.

Gruss
Rainer

Hier noch aktuelle Bilder von meinem Springer. Könnte für Dich interessant sein, weil du willst ja auch eine Kamera montieren. Man sieht die Cam an der Spitze und den Videosender dahinter mit der kurzen Antenne.
Und auch die dicke Lackschicht am Rumpf. Die Düse ist zum Schutz und mehr Show als dass sie was bringt von der Leistung her.
»tiworg« hat folgende Bilder angehängt:
  • SP_1.jpg
  • SP_2.jpg
  • SP_3.jpg
MiniZoom 3Blatt :nuts: / 4B120 / Eco8 / T-Rex 450 Paddelkopf und einiges an Flächenzeugs
MX16s mit Jeti :ok:

9

Dienstag, 16. September 2014, 14:41

meine Springer sind mit (viel!) wasserfestem Weißleim geleimt, nur grundiert und dann sprühlackiert.

Allerdings ist das nicht für den harten Wettbewerbseinsatz gedacht und wenn doch irgendwann mal die Farbe durch Bodenberührung aufplatzt, muss natürlich nachgebessert werden.
Aber selbst da hab ich nicht allzuviel Bedenken, denn in der Stunde, während der Kutter im Wasser liegt, saugt sich weder das Holz voll noch löst sich der Leim.
Aus- und Abtrocknen nach dem Einsatz muss aber schon sein - bisher sehe ich noch keine Probleme.

Beim Transportkahn siehts anders aus, da hängt billige Baumarktmatte und eine Epoxibeschichtung drüber.

theone

RCLine User

  • »theone« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 18. September 2014, 16:14

Hallo,

ich habe jetzt mal einen Springer Tug nach Plänen aus dem Netz gezeichnet und etwas abgeändert sowie mir das Holz dafür besorgt.

Auch probiere ich ob ein leicht nach unten verjüngter Rumpf genauso gut schwimmt.
Im Decksbereich bleibe ich bei 200mm Breite, am Kiel wird der Rumpf nur 150mm breit.
Da ich gerne meine vorhandenen 3S Lipos verwenden möchte, brauch ich ja nicht so viel Platz wie bei Blei-Akkus.
Und kann noch mit zusätzlichem Ballast testen um den erforderlichen Tiefgang zu erreichen.

Mehr ließ die Arbeit bisher nicht zu.

Ich werde nun erstmal die Teile aussägen und verleimen.
Mal schauen ob´s was wird.

Ich halte euch auf dem Laufenden und danke schonmal für euren Input :) .

Gruß Roland
Blade 400 > Standmodell
Eflite Nano CP-S

DJI F450
Blade MQX > Standmodell
Blade Zeyrok

Hype Relax 2
Hobbyzone Super Cub LP > Standmodell
Eflite NightVisionaire

1:6er 30ccm Offroader
1:10 Kyosho Dirt Hog

11

Freitag, 19. September 2014, 16:21

selbst mit einem Sechszeller NiMH-Pack konnte ich nicht auf Blei (in ähnlicher Masse) verzichten. Und Last im oberen Bereich (Kameraaufbau) ist gar nicht gut...
3S und Speed 500 geht definitv nicht.

12

Samstag, 20. September 2014, 20:34

Nen normaler Springer braucht 4-5 Kilo-der wird auch dann kaum gescheit im Wasser liegen, wenn man ihn bis unters Deck mit LiPo`s vollstopft.
Damit ist das nötige Gewicht sicher erreichbar, aber dafür der Schwerpunkt zu weit oben. Da du deinen absichtlich kippelig baust (der Sinn dessen verschliesst sich mir vollkommen, die Fahreigenschaften werden definitiv schlechter), wird das nur klappen, wenn du kaum ernsthafte Aufbauten drauf machst.
__Grüssle, Sly__

theone

RCLine User

  • »theone« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 19:19

Hallo liebe Schiffs-bauer und fahrer,

nach längerer berufsbedingter Abstinenz wollte ich mal kurz ein Feedback geben:

Nachdem ich einen Probeaufbau mittels Zeichnungen aus dem Netz probiert habe, musste ich feststellen dass es garnicht so einfach ist alles genau passend auszusägen. :(
Bisher hatte ich fast nur Bausatz und Fertigmodelle, daher nur allgemeine Werkzeuge wie Stichsäge und Co. ==[]

Zur Ablenkung und zum Schauen habe ich dann die Modell-Hobby-Spiel besucht und mir erstmal ein fertiges Boot zugelegt.
Zwar ein Rennboot, aber schon als Katamaran :) .

Nun war ich erstmal mit diesem beschäftigt und mache den Baggersee unsicher, zur Freude der Angler :evil: .

Das Springertug-Projekt werde ich aber weiter verfolgen, nur schaffe ich mir dazu erstmal geeignetes Werkzeug an.

Gruß Roland
Blade 400 > Standmodell
Eflite Nano CP-S

DJI F450
Blade MQX > Standmodell
Blade Zeyrok

Hype Relax 2
Hobbyzone Super Cub LP > Standmodell
Eflite NightVisionaire

1:6er 30ccm Offroader
1:10 Kyosho Dirt Hog

14

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 14:36

Meinen Seeteufel hab ich mit Laubsäge und Dremel gebaut. Laubsäge mit Handbetrieb, wohlgemerkt.
Dazu nen gescheiter Schleifklotz, Abbrechnesser und nen paar vernünftige Feilen- das reicht. 8)
__Grüssle, Sly__

Modkad

RCLine User

Beruf: Projekt Ingenieur

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 1. Januar 2015, 21:28

Hi Leute, frohes neues Jahr,

eigentlich bin ich ja von der fliegenden Zunft, da ich aber auch Wasserflug betreibe
brauchte ich, um unabhängig zu sein, ein Wasserflugzeug-Rettungsbot
(wenn der Wind das Flugzeug umgedreht hat oder ich mal auf dem Dach gelandet bin :evil: )

Dafür hab ich mir einen "speziellen" Tug gebaut :O
Zu meiner Schande muß ich gestehen ich habe kein Holz verwendet, sondern einen
GFK-Fertigrumpf von GB-Modellbau.
Die Ausbauten sind aus Polistyrolplatten ausgeschnitten.

Ich hab mal einige Bilder eingestellt, ihr könnt ja mal eure Komentare abgeben,
bzw. Verbesserungsvorschläge machen.

Gruß . . . Peter
»Modkad« hat folgende Bilder angehängt:
  • Voederansicht.jpg
  • Rückansicht.jpg
  • Steuerhas_Detail.jpg
  • Kortdüse.jpg
  • Springer Tug A1_Farbe.JPG
.. was Du heute kannst besorgen, das verschieb auf Übermorgen, < dann haste 2 Tage Zeit zum Fliegen>

Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

16

Samstag, 3. Januar 2015, 11:05

Hallo Peter,

sieht doch gut aus - für Deinen Zweck massiv und stabil gebaut.
Nur der Zweck der 'Alu-Ausleger' erschliesst sich mir noch nicht ganz.
Was verstellst Du denn mit dem Servo? Könntest Du das mal erklären?

Das Servo liegt übrigens im extrem Spritzwassergefährdetem Bereich - muss also wasserdicht sein!

Gruss Jürgen

Modkad

RCLine User

Beruf: Projekt Ingenieur

  • Nachricht senden

17

Samstag, 3. Januar 2015, 11:46

Wasserflugzeug-Rettungsboot

Hi Jürgen, frohes Neues

zum einen sind die Ausleger klappbar (für den Transport und damit sie bei Normalgebrauch nicht stören)
zum andern wenn man ein "umgestürtztes" Wasserflugzeug bergen willst (schieben) dann kann man es
mit den V-förmig ausgeklappten Auslegern einfacher manöveriere und es dreht sich nicht so leicht weg.

Das Servo verstellt die Höhe der Ausleger (wie bei einer Pistenraupe) um sie an das zu bergende Gut
anpassen zukönnen.
Zwischen die Auslegerenden und den Schubhörnern kann man noch ein Netz spannen um Einzelteile von
unsanft gelandeten Flugzeugen auffischen zu können.
Dazu ist es hilfreich die Ausleger nach dem Auffischen (wie bei einem Bagger) anheben zu können, damit
der Fang beim zurückfahren nicht wieder verloren geht.

Damit ich die zu Bergenden Teile auch treffe ist im Steuerhaus eine FPV-Camera drinn, die um 180°
mit dem Suchscheinwerfer (3W LED mit 5° Linse) gekoppelt, schwenken kann. Über einen Sender
kann ich den Lifestream auf meiner Bodenstation über einen 7" Monitor oder eine Videobrille sehen.

Ich hab jetzt mal die Beuchtung fertig gemacht, ich stell mal ein paar Bilder ein .

Gruß . . . Peter

P.S.
Weiss jemand von euch Schiffbauern wo man so einen Schleppleinen-Katapult bekommen kann ???
»Modkad« hat folgende Bilder angehängt:
  • Beleuchtung Standard.jpg
  • Beleuchtung schiebend.jpg
  • Beleuchtung schleppend.jpg
  • Standardbeleuchtung mit Suchscheinwerfer.jpg
  • Schleppleinenkatapult_k.jpg
.. was Du heute kannst besorgen, das verschieb auf Übermorgen, < dann haste 2 Tage Zeit zum Fliegen>

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

18

Samstag, 3. Januar 2015, 15:22

Hallo Peter,

steht in Ecke sonst nicht immer der Weihnachtsbaum ???
Dein "Tugi" macht sich aber richtig gut als Ersatz :ok:
Von den "Wasserfliegern" kann man auch sparen lernen :D :evil:


Gruß Jürgen :w
Mein Verein:
http://hmsv.net/

Modkad

RCLine User

Beruf: Projekt Ingenieur

  • Nachricht senden

19

Samstag, 3. Januar 2015, 20:31

Wasserflugzeug-Rettungsboot

Hi Post-Jürgen, frohes Neues noch .
Gut mein Lampenbaum oder :D ,hat aber auch so richtig Arbeit gemacht, vor allem die Verkabelung.

Wenn ich alle Lampen anschalte, ist das Gewässer auf dem ich fahre direkt eisfrei :nuts:

Dieses Jahr werde ich mich mit einem Schleppverband am Seefeuerwerk beteiligen (ganzgroßes Grinsen)
natürlich per RC ferngezündet :evil: bis zum E-Seetreffen

Gruß . . . Peter, (der momentan lieber Schiff baut) :w
.. was Du heute kannst besorgen, das verschieb auf Übermorgen, < dann haste 2 Tage Zeit zum Fliegen>

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

20

Samstag, 3. Januar 2015, 20:46

Hallo Peter,
dein Tug kommt mir irgendwie bekannt vor. :ok:
Welche Zünder verwendest Du? Ich habe mal mit Schneidedraht experimentiert, braucht aber einen hohen Strom, dafür überleben die den Zündvorgang.
Es soll kleine preistwerte Einwegzünder geben. Ich habe aber noch eine gefunden.
Ich arbeite auch noch an einer zusätzlichen Beleuchtung und FPV.
viele Grüsse

Bernd

Am Ende wird alles gut und wenn nicht, dann ist es auch noch nicht das Ende .........


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Ähnliche Themen