1

Sonntag, 28. Februar 2021, 07:38

OMPHobby M1

Produktinformation des Herstellers: http://www.omphobby.com/M1?_l=en


Nach Walkera 4#3B, 4G3, 4G6, V120D02, Blade mcpx bin ich nun beim OMPHobby M1 gelandet. Seit Anfang letzte Woche habe ich die Version mit dem S-FHSS Empfänger und konnte M1 problemlos und direkt mit meiner Devo 12s (4in1 Modul, Deviation Software) binden und fliegen. Der M1 flog aus der Box problemlos, anfangs bin ich in der Wohnung rumgeschwebt und habe die Programmierung meiner Devo ausprobiert und verbessert, wie die Pitch Kurve, D/R, Expo, usw. , jeden Tag einen Schritt weiter. Die Rettungsfunktion habe ich auch programmiert.


Mittlerweile liegen die ersten Flüge im Freien hinter uns. Der M1 ist sehr gut zu steuern und hat sehr viel Power. Der Stabilisierungsmodus ist, nun ja, gewöhnungsbedürftig. Für mich, der auch den Walkera 4G3 (Paddel Heli) fliegt, fühlt sich der Stabilisierungsmodus an wie Fliegen mit angezogener Handbremse. Aber dieser Modus ist ja nur für ganz „spezielle Flugzustände“ gedacht, noch am Boden schalte ich nach dem Spinup in den 3D-Modus / Idle Up 1 und der M1 fliegt sich wie ich es gerne mag.


Die Rettungsfunktion, die ich von der Spektrum-Beispielkonfiguration auf meinen Devo 12s übertragen habe, hat mir nicht gefallen. Die Vorgabe eines festen Pitchwerts bei einer Rettung aus dem Rückenflug brachte mich total durcheinander, da kein Pitch mehr auf dem Hebel war. Nun habe ich eine Delay-Funktion in einem komplexen Mischer programmiert, die mir nur für die Zeit des Umdrehens die Stabilisierung einschaltet. Die M1 dreht sich bei Aktivierung der Funktion schnell um und anschließend habe ich wieder die volle Kontrolle über ihn. Funktioniert ziemlich gut, aber ich muss weiter testen, testen, testen und bestimmt noch die Programmierung anpassen.
Viele Grüße
Dirk

2

Sonntag, 28. Februar 2021, 07:52

Die genaue Fluglage des M1 ist von hinten gesehen ist für mich ab einer bestimmten Entfernung nicht wirklich gut zu erkennen. Alles schwarz :)
Eine Heckflosse und/oder ein Heckrotor in der entsprechenden Farbe wäre toll und wird sicher bald kommen. Bis dahin habe ich mir mit etwas Folie beholfen und möchte hier meine Kreation zeigen.
(Und ja, ich weiß, ein Rotorblatt hat das Heckrohr getroffen. Aber der M1 fliegt sich noch einwandfrei, ein Ersatzausleger ist aber schon bestellt)
»-=Hubi-Dirk=-« hat folgende Bilder angehängt:
  • M1 Heck mit Folie 1.jpg
  • M1 Heck mit Folie 2.jpg
Viele Grüße
Dirk

3

Sonntag, 28. Februar 2021, 07:58

Der Lipo-Stecker am Flightcontroller ist mit einem Kunststoffdip gesichert, damit er beim An- und Abstecken des Lipos nicht verbiegt oder abbricht. Der Stecker für den Heckmotor hat jedoch keinen Schutz, ich habe den Stecker schon zweimal beim Hantieren mit dem M1 nach oben verbogen. Das soll nicht wieder passieren, deshalb habe ich den Stecker mit Epoxidharz gesichert.
»-=Hubi-Dirk=-« hat folgendes Bild angehängt:
  • M1 HM Stecker 1.jpg
Viele Grüße
Dirk

4

Sonntag, 28. Februar 2021, 08:05

Auf HeliFreak gab es eine Diskussion über heftiges Drehen des M1 wenn auf Throttle-Hold geschaltet wird.

Das kann vermieden werden, wenn nach der Landung im Normalmodus der Gashebel langsam und mit ein wenig Verzögerung nach unten gezogen und anschließend der Throttle-Hold-Hebel aktiviert wird.
Viele Grüße
Dirk

5

Sonntag, 28. Februar 2021, 10:23

Hallo Dirk

ich habe mich bereits bei

modell-hubschrauber.at



angemeldet / registriert um mir diesen M1 zu bestellen.
Warte nur noch ab bis auch wieder die Lipos dort eingetroffen sind.


Oder gibt es noch andere Lipos die baugleich sind / passen.


Nachtrag
Bist damit schon eingeschlagen ?
Heck sieht danach aus 8( oder war das ein wie sagt man so schön ---BoomStrike oder so ähnlich---.



Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Gecko11« (28. Februar 2021, 10:37)


6

Sonntag, 28. Februar 2021, 10:53

Hi Gecko11,

Akkus (orginale OMP) gibt es auch in Amazonien und den M1 auch ;)
Bist damit schon eingeschlagen ?
Heck sieht danach aus 8( oder war das ein wie sagt man so schön ---BoomStrike oder so ähnlich---.

Ja, steht aber auch im Beitrag. Ist aber kein Problem und das harte Rotorblatt ist erstaunlich wenig beschädigt. Die BLW ist gerade :)
Viele Grüße
Dirk

7

Montag, 1. März 2021, 19:25

Ich habe eine gute Empfehlung für die Anpassung der Pitchkurve in einem Nachbarforum erhalten. Die so programmierte 13-Punktkurve (siehe Bild) lässt die Pitchgerade steiler werden.


Heute habe ich die Änderung ausprobiert und muss sagen, dass das Stick <=> Pitch Gefühl sich für mich sehr verbessert hat.
»-=Hubi-Dirk=-« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_3895.jpg
Viele Grüße
Dirk

8

Montag, 1. März 2021, 20:16

Hallo Dirk,
was möchtest damit nun sagen?
Weniger Krüppel Weg schneller Pitch?
Da kannst wennst willst noch wesentlich mehr rausholen, aber wozu?
Ist lediglich nur ein anderes Steuergefühl ändert aber doch nicht das Flugverhalten.
Ich passe mir dies entsprechend Nick/Roll an,so das ich auf beiden Seiten ungefähr gleiches Spiel von Mittelstellung aus habe. Ich fliege sehr direkt am Knüppel ohne Expo, mag es eng ohne all zu große Ausschläge am Knüppel.
Aber,das Verhältnis sollte auch stimmen.
Und...
Je nachdem was und wie Präzise Du fliegen möchtest ist dies sogar eher kontraproduktiv.
Zum Bolzen ok,...
Präzise kannst so vergessen...

9

Dienstag, 2. März 2021, 07:54

Hallo Gecko11,

wieso schreibst Du das und zu einem Zeitpunkt, an dem Du den M1 noch nicht hast bzw. geflogen bist?

Der Pitch ist mir um die Knüppelmitte zu „weich“, was auf eine im M1 Flightcontroller hinterlegen Pitchkurve beruht, die im Flightcontoller jedoch nicht verändert werden kann.

Dem entgegen wirkt die steilere Pitchkurve in meiner Devo. Dieses Verhalten trifft auf den Rundflug genauso zu, wenn gerade beim Versuch sehr präzise zu steuern fast nichts passiert um die Knüppelmitte.

Ich hoffe, Du bekommst bald Deinen M1, dann können wir unsere gemachten Erfahrungen austauschen. Bitte nicht falsch verstehen ;)
Viele Grüße
Dirk

10

Mittwoch, 3. März 2021, 12:51

Beseitigung bzw. Minimierung des Drifts im Stabilisierungsmodus

Mein M1 ist im Stabilisierungsmodus mit zunehmender Geschwindikeit zur Seite gedriftet, da musste man immer entgegensteuern.

Um den Drift zu minimieren gibt es ein Einstellungsprozedur:

1. Die rote LED des FC leuchtet dauerhaft im Stabilisierungsmode.
2. Elevator Stick nach unten und halten bis die rote LED blinkt.
3. M1 abheben lassen und nur mit sehr wenigen Steuerbewegungen über einen Punkt halten.
4. Sobald eine stabile Fluglage eingetreten ist, sofortlanden, weder Aile noch Elev dabei bewegen.
5. Elevator Stick wieder nach unten und halten bis die rote LED dauerhaft leuchtet.
6. Erfolgreiche Einstellung testen, bei Bedarf wiederholen.

Ich habe mehrere Flüge gebraucht, um die Prozedur so abzuschließen, dass ich mit dem Ergebnis zufrieden war. Also, nicht die Geduld verlieren.
Ein restliches Driften bleibt aber. Ein "auf der Stelle stehen" soll man wohl nicht erwarten. Outdoor spielt Wind noch eine zusätzliche Rolle.
Viele Grüße
Dirk

11

Donnerstag, 4. März 2021, 11:19

Nach mehreren Flügen, in denen ich die Panikfunktion ausprobiert habe, habe ich nun die Programmierung meiner Devo 12s so gestaltet, dass der Stabilisierungsmode nur für solange Zeit aktiviert wird, die der M1 benötigt um sich aus dem Rückenflug sicher umzudrehen. Und den festen Pitchwert habe ich aus der Konfig entfernt.

Dafür gibt es drei Gründe:

1. Ich habe kein Problem damit den M1 nach dem Umdrehen sofort mit positiven Pitch abzufangen.
2. Der festeingestellte Pitchwert hat mich total durcheinander gebracht. Ich habe immer versucht Pitch zu steuern und nichts passierte. Das führte zur einer weitaus größeren Panikfunktion bei mir :)3. Und zu guter letzt funktioniert der feste Pitchwert nur einigermaßen gut, wenn kein Wind bläst. Sonst kann es sein, dass der M1 steigt oder sinkt oder was auch immer.

Es wäre eine andere Situation, wenn die Devo 12s einen Taster hätte, den man nur dann gedrückt hält solange der Stabilisierungsmodus und der feste Pitch aktiv sein sollen.Hat die Devo aber nicht.

Weiter kommt hinzu, dass ich schon immer den linken Schulterschalter als Throttle Hold zum Schutz meiner Hubschrauber durch das Ausschalten des Motors benutzt habe. So ein Reflex lässt sich nicht so schnell neu trainieren, aber mit dieser Programmierung kann es ja dabei bleiben.
Viele Grüße
Dirk

12

Donnerstag, 4. März 2021, 20:23

Das liest sich hier als ob der M1 eine Wissenschaft für sich wäre...

Ich warte noch auf Benachrichtigung, wenn alles vorrätig bestelle ich.

Das G6 gedönse brauch ich nicht, denke das ist aber eh alles Einstellungssache.

Wenn das Ding nicht so zu proggen ist wie ich mir das vorstelle fliegt diese Einheit raus.
Mir geht es hauptsächlich um die Robuste Mechanik gute Servos Direktantrieb.

13

Freitag, 5. März 2021, 05:26

Das "6G Gedönse" wird spätestens dann ein Thema, wenn man die Rettungsfunktion nutzen möchte.

Zu dem Thema "Robuste Mechanik" kann ich berichten, das ich den M1 gekauft habe, um meine Fähigkeiten im 3D Bereich zu verbessern. Damit meine ich kein 3D Bolzen, sondern Rückwärtskreise im Rückennflug, Funnels im Rückenflug, sowas in der Art. Mein M1 ist bis jetzt dreimal runtergefallen.

Die derzeitige Schadenssituation:
1. Ein Servo mit mechanischem Flankenspiel,
2. eine leicht verbogene Federwelle,
3. Delle im Ausleger durch Rotorblatt (Rotorblatt ist ok),
4. gerissene Kabinenhaube (bereits repariert).

Also, auch der M1 nimmt Schaden beim Absturz, ABER er fliegt trotzdem der Schäden immer noch einwandfrei und das finde ich großartig. Wenn er nicht mehr fliegbar ist, fange ich an, Ersatzteile zu verbauen.
Viele Grüße
Dirk

14

Freitag, 5. März 2021, 05:40

Defekte Haube kleben und verstärken

Hier noch der Bericht zur Haube, die nach einem Sturz aus dem Rückenflug eingerissen ist. Sie kann mit CA geklebt werden, aber das hält nicht, weil die Klebestellen (Kante auf Kante) einfach zu dünn sind.

Also habe ich ein Stück schwarzen Stoff (Futterstoff, wie er z.B. in einer Lederjacke vernäht wird) in die richtige Form geschnitten, in die Kabinenhaube gelegt und mit CA "getränkt", damit der Stoff gleichmäßig über die ganze Fläche aufgeklebt ist. Beginnen sollte man Stück für Stück, also den Stoff flach hinlegen und an verschiedenen Stellen mit einem kleinen Tropfen CA fixieren, bevor man ihn komplett tränkt.

Ganz so einfach ist es nicht. Auf dem Bild sieht man, dass der Stoff etwas schief geklebt ist, man muss sich einfach mehr Zeit lassen. Ich werde berichten, wie gut und dauerhaft die Reparatur gehalten hat.
»-=Hubi-Dirk=-« hat folgendes Bild angehängt:
  • M1 Verstärkte Canopy.jpg
Viele Grüße
Dirk

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »-=Hubi-Dirk=-« (5. März 2021, 05:59)


15

Freitag, 5. März 2021, 08:33

Hallo Dirk,
Ich möchte ihn hauptsächlich im Wohnzimmer fliegen.
Glaube dies ist nicht unbedingt der richtige Heli um Funnels in Rückenlage PyroFlips TicToc oder der gleichen zu üben.
Vermutlich machst das auch noch draußen.

Da würde ich dir empfehlen einen alten 500er oder 600er am besten noch mit Paddel-Kopf zu nutzen.
Die liegen viel stabiler,und hast weniger gegen Wind oder Technik wie g6 oder FBL anzukämpfen.
Rettung halte ich persönlich gar nix davon.
Entweder kann man ihn selbst abfangen wenn man Bockmist gebaut hat,oder schlägt halt ein.
Mal ehrlich,
Ein wirklicher Anfänger der gerade lernt,am besten noch mit diesem M1 meinst der wäre in einer Panik Situation in der Lage noch eine Rettungs-Funktion zu starten?
Daher halte ich auch nix davon,
Aber...
Jedem das seine, und so wie er mag...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gecko11« (5. März 2021, 08:39)


16

Freitag, 5. März 2021, 12:40

Damit man sich einen Eindruck verschaffen kann...
In diesem Video wird die Rettungsfunktion sehr gut dargestellt.
https://www.youtube.com/watch?v=ThWzq1qFhm0
Viele Grüße
Dirk

17

Freitag, 5. März 2021, 20:40

Dachte Du hättest was --eigenes-- bei Youtube hochgeladen.... :hä:

War es nun leid zu warten -bestellt-.
Theoretisch könnte ich doch auch vom T-Rex 150 die Lipos nehmen, wenn ich mir ein Verlängerungskabel mache oder?

18

Samstag, 6. März 2021, 05:03

Die Mühe lohnt sich nicht, bei YT gibt es doch schon fast alles.

Der OMP Akku hat die Maße: 43x19,6x12,6mm. Ich meine gelesen zu haben, dass der Stecker identisch ist zumT-Rex 150 (JST-XH). Du wirst es ja sehen.

OMP Akkus gibt es bei A**zon.
Viele Grüße
Dirk

19

Samstag, 6. März 2021, 21:39

Hi Dirk,
jou, hab ich eine Wahl ?
Die haben die Lipos gefühlte Ewigkeit schon im Zulauf.
Mit Amazon hab ich nix am Hut, oder nicht mehr.
1 Lipo ist ja zumindest dabei, dann mal schauen.
Videos bei YT in der Wohnung gefällt, sieht aus als ob er Butterweich zu fliegen ist.
Vermutlich wird der M1 um Welten besser sein als der Rex 150 oder der Blade mcpx BL oder der neue BL2.
Bin langsam gespannt drauf...

20

Sonntag, 7. März 2021, 05:44

OMP Servo DS2045

Im Post #13 hatte ich über einen der drei Servos berichtet, der nach einem Absturz mehr mechanisches Spiel um die Mittenstellung hatte als die beiden anderen Servos. Das war gut zu spüren und zu sehen wenn man das Anlenkstänge zur Taumelscheibe nach oben und unten bewegte. Gestern habe ich das Servo ausgebaut, es handelt sich um das Servo welches nach vorne, also in Richtung der RX sitzt. Um gut an die untere Befestigungsschraube des Servos zu gelangen, habe ich die RX-ESC Einheit abgebaut, die vorderen Schrauben des Motorträger herausgenommen und die hintern Schrauben etwas gelöst. Danach war die untere Schraube (Sechskant, 1mm) des Servos gut zugänglich.

Das Servogetriebe des DS2045 ist vollständig aus Metall. Das Kunststoffgehäuse wird mit drei langen Schrauben zusammengehalten, der obere Gehäuseteil lies sich einfach abziehen. Mein erster Blick galt den Zahnrädern, diese sahen in Ordnung aus. Um das genauer untersuchen zu können baute ich die mittleren Zahnräder aus. Die beiden Achsen der mittleren Zahnräder lassen sich mit einer Spitzzange einfach nach oben herausziehen, danach kann man die drei Zahnräder dem Getriebe entnehmen. Alle Zahnräder waren unbeschädigt. Danach checkte ich die beiden herausgezogenen Achsen, beide waren gerade und rollten sauber über den Tisch. Auch die Einsteckpunkte der Achsen in beiden Kunststoffgehäusehälften sahen gut und unbeschädigt aus. Eine Beschädigung war nirgends zu sehen, also Schulterzucken, wieder zusammenbauen.

Das Getriebe habe ich mit Vaseline nachgefettet, die obere Abdeckung lies sich sehr einfach wieder aufsetzten, Servo zugeschraubt. Zuerst das Servo noch von außen saubermachen (Reste der Vaseline hatte ich auf den Fingern), dann alles in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenbauen. Und siehe da, zu meiner großen Überrachung war das zusätzliche Spiel nicht mehr zu spüren und zu sehen. Auch der Werkbanktest, also Aile, Elevation und Collective war ohne Auffälligkeiten. Der Testflug Indoor lief völlig normal, danach habe ich wieder am Gestänge gewackelt, es war kein zusätzliches Spiel mehr spürbar auch bei verschiedenen Stellungen des Servohorns. Ich werde es weiter im Auge behalten.
»-=Hubi-Dirk=-« hat folgendes Bild angehängt:
  • M1 Servo Getriebe 3.jpg
Viele Grüße
Dirk