pcDoc

RCLine User

  • »pcDoc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

1

Samstag, 15. August 2020, 17:01

Stabiler Thermiksegler

Hallo,
Ich bin wieder mal am Suchen und hoffe ihr habt ein paar gute Vorschläge!
Was soll es diesmal sein? Kurz gesagt: Ein Thermiksegler mit Motor, der robust genug ist um auch etwas Kunstflug und schnellere Gangart verträgt. Er sollte aber auch bei etwas mehr Wind (~20-25kmh) und am Hang geflogen werden können und dabei noch Spaß machen. Nur um das vorweg klar zu stellen: Nein, ich erwarte mir nicht die Leistung eines Voll-CFK Modells!

Was ist mir wichtig (lange Version):
  • 2,5m sollte er schon haben (gerne auch mehr, wobei mehr als 3-3,5m für mich keinen Sinn machen > siehe auch Preisvorstellung)
  • Er muss über HR, (SR), QR und WK verfügen. (4-Klappen-Flügel reicht vollkommen)
  • HR bzw. V-Leitwerk abnehmbar
  • Ein Holz-Bausatz wäre schön, gern aber auch Styro beplankte Flächen und GFK Rumpf. Bzw. jede Kombination daraus! Ich bin da grundsätzlich offen für alles außer reinem Schaum (EPP, Elapor, Depron,....) und ARF/ARC/PNP Modellen. Es soll also was zum Bauen sein! Gern auch nur ein Bauplan (FMT zum Bsp)
  • Nachdem ich schon genug schnelle bzw. Allround Modelle habe ist mir in dem Fall Thermik wichtiger als Geschwindigkeit und Kustflug, aber bei uns gibts meist recht viel Wind und wie gesagt am Hang sollte das Ding auch bewegt werden können ohne dabei einzuschlafen. Also ein ganz filigraner Thermikschleicher darf es nicht sein.
  • Das Modell wird zu 80% in der Ebene geflogen, von daher muss ein (kleiner) Motor drin sein um auf Höhe zu kommen um Thermikanschluss zu finden. (bei Bauplanmodellen auch gern ein Modell was als Segler und als E-Segler gebaut werden kann, dann würde ich mir eventuell einen 2. Rumpf bauen.) Das muss nichts zum senkrecht steigen sein, aber auch hier sollten einem nicht die Augen vor Müdigkeit zufallen bevor er auf Höhe ist.
  • Der Preis für das Modell ohne Empfänger aber sonst komplett, sollte optimaler Weise bei 500€ oder darunter sein. Bis 700€ wäre ok, wenn es wirklich ein tolles und großes Modell ist. (Was Motor/Regler/Servos angeht muss es nicht das beste/teuerste sein, aber sollte von der Qualität her dem Modell entsprechen.
  • Akkus sollten entweder 3S 1000mAh, 3S 2200mAh oder 3S 2650mAh sein. (bei was größerem auch gern als 6S Antrieb in Serie, aber glaube nicht, dass das hier relevant ist)

Diese Modelle hätte ich bis jetzt gefunden, kenne aber keines davon selbst (abgesehen von der Inside die ich letzte Woche bei Windstille gesehen habe) und manche davon erfüllen eventuell die Kriterien nicht, dh diese bitte nicht als Beispiele nehmen für was ich suche:
  • FXJ 2.5 von RS-aero (aktuell mein Favorit)
  • Thermy 3/4 von W. Werling (FMT Bauplan) > vom Konzept her der 4er, aber von der Größe her der 3er.
  • Inside von Höllein (da hätte ich Bedenken bzw. Hang/Kunstflug/stärkerer Wind)
  • Tigerhai von W. Werling (FMT Bauplan) > hab grad einen Killerhai fertiggestellt und geflogen und das Ding geht echt genial gut, aber mit Thermik ist da nix, wenn man nicht an der Hangkante fliegt oder wirklich super Bedingungen hat. Der Tigerhai könnte da besser in der Thermik gehen, wobei ich auf Grund des Gewichts (2kg bei 2,6m Spannweite) bei dem Modell Thermik im Vordergrund sehe.

Nurflügler gehen geanuso, da hab ich mir die von Wing-Tips.at angeschaut (Sommerwind zum Bsp), aber mit der Charakteristik "stressvernichtend" klingt das nicht nach dem was ich suche...
Mir ist schon klar, dass Stabilität und super leicht genau wie schnelles und stark tragendes Profil für Thermik mit dem Budget einen gewissen Widerspruch darstellt. Schön wäre es ein Modell zu finden, welches wie gesagt gut in der Thermik geht, aber nicht auf Kosten der Stabilität um jedes Gramm erleichtert wurde und vom Profil her nicht zu windanfällig ist.

Von daher bin ich schon mal über eure Vorschläge/Empfehlungen gespannt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pcDoc« (15. August 2020, 17:07)


2

Samstag, 15. August 2020, 17:17

Vielleicht dashier:
Bei mir in der vierten Saison. Flotter Allrounder.
mit besten Grüßen aus dem Bergischen Land

Hans-Dieter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HDN« (15. August 2020, 17:32)


pcDoc

RCLine User

  • »pcDoc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

3

Samstag, 15. August 2020, 17:31

Danke für die schnelle Antwort!
Die Vitesse würde mir optisch gefallen und ich hab auch den Spirit-V von Staufenbiel mit dem ich ziemlich zu frieden bin. Leider ist das Modell nur als ARF/PNP erhältlich, also nichts zum Bauen! Das Ding erscheint mir auch relativ schwer für einen Thermiksegler! ~3kg bei 3m Spannweite? Auch das verwende Profil (HQ2,5/9) ist, so viel ich weiß, für ruhige Wetterlagen ausgelegt. Dh an der Hangkante und bei mehr Wind auch nicht optimal!
Hast du diesbezüglich Erfahrungen? Also was stärkeren Wind (min. 20kmh) und Thermik?

4

Samstag, 15. August 2020, 17:37

Liegt alles in Auge des Betrachters... Thermikleistung: für mich i.O. Fliege mit Vario. Mittlerweile macht es nach über einer Stunde Flugzeit auch keinen großen Spaß mehr (Genickstarre). Kunstflug: für mich i.O. macht alles, auch auf dem Rücken. Alltagstauglich: auf jeden Fall.
mit besten Grüßen aus dem Bergischen Land

Hans-Dieter

fmandel

RCLine Neu User

Wohnort: Karlsbad

  • Nachricht senden

5

Samstag, 15. August 2020, 17:47

Hallo, vielleicht auch das hier https://www.kuestenflieger.de/modelle/no…%20E/index.html ... ich habe alle drei im Hangar: die 2,3 Meter-Version des fxj mit teRESa-Rumpf ... ist eher vom Typ "Thermikschleicher" und vermutlich bei etwas stärkerem Hangaufwind zu leicht. Dann wäre eher der "Rock-It 4K" vom Scheibelhofer die bessere "eierlegende Wollmilchsau". Die Vitesse geht trotz ihres Gewichts super in der Thermik, will aber etwas flotter bewegt werden (Name ist Programm). Den Nordland habe ich gerade fertiggestellt und erst einmal geflogen ... holla die Waldfee ... man merkt das schnelle Profil das den Nordland fast in die Nähe vom Warmliner bringt. Ich habe allerdings noch zuwenig Erfahrung mit dem Modell um ein Fazit zu ziehen. Wie gesagt ... abgesehen von der etwas kleineren Spannweite ... ich würde zum Rock-it 4K tendieren. Die Bausätze von Robert sind einsame Klasse und die Flächen halten dank D-Box auch Hanglandungen aus. Gruß, Friedrich
Goblin 380, T-Rex 150, nano-QX, Weasel-Trek, Vitesse V1, e-flite Timber, Easyglider4, teRESa, fxj 2.3, Django-M, Innovation, ImpRESsion

pcDoc

RCLine User

  • »pcDoc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

6

Samstag, 15. August 2020, 20:00

Liegt alles in Auge des Betrachters... Thermikleistung: für mich i.O. Fliege mit Vario. Mittlerweile macht es nach über einer Stunde Flugzeit auch keinen großen Spaß mehr (Genickstarre). Kunstflug: für mich i.O. macht alles, auch auf dem Rücken. Alltagstauglich: auf jeden Fall.

So lange oben bleiben kenne ich nur an der Hangkante mit viel Wind. War grad am Donnerstag wieder mal bei ca. 25-30kmh am Braunsberg. Da kannst wahrscheinlich sogar einen Funjet ohne Motor in der Luft halten... Hmmm.... vielleicht sollte ich das wirklich mal versuchen! ;)

Bei was für Konditionen kannst du so lange oben bleiben? Windstärke? Hang/Ebene?

Hallo, vielleicht auch das hier https://www.kuestenflieger.de/modelle/no…%20E/index.html ... ich habe alle drei im Hangar: die 2,3 Meter-Version des fxj mit teRESa-Rumpf ... ist eher vom Typ "Thermikschleicher" und vermutlich bei etwas stärkerem Hangaufwind zu leicht. Dann wäre eher der "Rock-It 4K" vom Scheibelhofer die bessere "eierlegende Wollmilchsau". Die Vitesse geht trotz ihres Gewichts super in der Thermik, will aber etwas flotter bewegt werden (Name ist Programm). Den Nordland habe ich gerade fertiggestellt und erst einmal geflogen ... holla die Waldfee ... man merkt das schnelle Profil das den Nordland fast in die Nähe vom Warmliner bringt. Ich habe allerdings noch zuwenig Erfahrung mit dem Modell um ein Fazit zu ziehen. Wie gesagt ... abgesehen von der etwas kleineren Spannweite ... ich würde zum Rock-it 4K tendieren. Die Bausätze von Robert sind einsame Klasse und die Flächen halten dank D-Box auch Hanglandungen aus. Gruß, Friedrich

Von den Küstenfliegern hab ich den Thor! Der ist ganz lustig und macht Spaß wenn man etwas Thermik und nicht zu viel Wind hat! Werde mich dort nochmal umsehen, an die Küstenflieger hab ich noch nicht gedacht! Der Nordland sieht sehr interessant aus, dürfte aber auch eher als Allrounder ausgelegt sein, oder? Ist nicht dringend, aber wenn du den Nordland mal in der Ebene geflogen bist, kannst du was zur Thermik in der Ebene sagen? Der ist preislich am oberen Limit, würde sich aber noch ausgehen. Leider scheint da auch nicht mehr sehr viel zu bauen sein, oder? Ich weiß der Trend geht in Richtung fertig, aber ich baue eigentlich lieber als ich fliege! ;)

Der Rock_4K war lange mein Favorit und gefällt mir wirklich gut, nur ist er mir zu klein und zu ähnlich zu meinen bereits vorhandenen Modellen. Einzig er wäre leichter, was durchaus einen nicht unwesentlichen Unterschied machen könnte wenns um lange oben bleiben geht! Bei dem hab ich das Profil noch nicht rausgefunden, werde aber mal nachfragen. Der Bausatz sieht sehr gut aus und auch die Test- bzw. Erfahrungsberichte sind durchswegs positiv. Gäbe es den etwas größer würde die Suche hier enden. Um bzw. unter 2m hab ich schon genug Modelle und grad bei einem Thermikmodell würde ich da wie gesagt auch von der Größe her mind. 2,5m suchen.

fmandel

RCLine Neu User

Wohnort: Karlsbad

  • Nachricht senden

7

Samstag, 15. August 2020, 22:00

Der Rock_4K war lange mein Favorit und gefällt mir wirklich gut, nur ist er mir zu klein und zu ähnlich zu meinen bereits vorhandenen Modellen. Einzig er wäre leichter, was durchaus einen nicht unwesentlichen Unterschied machen könnte wenns um lange oben bleiben geht! Bei dem hab ich das Profil noch nicht rausgefunden, werde aber mal nachfragen. Der Bausatz sieht sehr gut aus und auch die Test- bzw. Erfahrungsberichte sind durchswegs positiv. Gäbe es den etwas größer würde die Suche hier enden. Um bzw. unter 2m hab ich schon genug Modelle und grad bei einem Thermikmodell würde ich da wie gesagt auch von der Größe her mind. 2,5m suchen.


frage mal bei Robert Scheibelhofer an ... in Sachen Größe beim Rock4K tut sich etwas. Gruß, Friedrich
Goblin 380, T-Rex 150, nano-QX, Weasel-Trek, Vitesse V1, e-flite Timber, Easyglider4, teRESa, fxj 2.3, Django-M, Innovation, ImpRESsion

pcDoc

RCLine User

  • »pcDoc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

8

Samstag, 15. August 2020, 22:46

frage mal bei Robert Scheibelhofer an ... in Sachen Größe beim Rock4K tut sich etwas. Gruß, Friedrich
Mach ich, danke für den Tipp!

pcDoc

RCLine User

  • »pcDoc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

9

Montag, 17. August 2020, 15:11

Hat noch jemand andere Vorschläge/Empfehlungen?
Ein größerer Rock4k wäre glaube ziemlich genau das was ich suche! Stabil, leicht und nicht zu windanfällig, aber trotzdem gut in der Thermik und das noch als Holzbausatz. Wenn es also noch mehr Empfehlungen in dieser Richtung gibt, nur her damit! :ok:

10

Montag, 17. August 2020, 15:46

eventuell lohnt auch ein Blick auf den Just Friendly von Jo Schuster...
http://www.modellbauservice.com/schuster…st_Friendly_2.0

pcDoc

RCLine User

  • »pcDoc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

11

Montag, 17. August 2020, 17:54

Der Just Friendly ist ein "alter Bekannter", den ich aber selbst noch nie geflogen bin. Ich hab mir den vor ein paar Jahren mal angeschaut als ich ein ähnliches Bedürfnis hatte nach Thermikfliegen. Einer bei uns im Verein hat/hatte den aber und er war recht glücklich mit dem Modell was die Thermikleistung angeht, aber er meinte damals auch "bei unserem Wind kann ich den nur ein paar mal im Jahr aus dem Keller holen, weil der macht bei mehr Wind keinen Spaß". Damit war er damals wieder vom Tisch! Ich kann mich zwar nicht mehr genau an den Flug erinnern, aber der Kollege hat einen... sagen wir mal generell ruhigen Flugstiel. Ob da in dem Fall das Limit beim Flieger oder Piloten lag kann ich nicht sagen, aber ich hab ihn jetzt mindestens 3 Jahre nicht mehr gesehen, von daher könnte ich nichtmal nachfragen.

Nachdem ich was Thermik in der Ebene angeht echt kein Experte bin eventuell noch als Referenz ein Modell was ich aktuell besitzte und fliege: Spirit-V (erste Gen) von Staufenbiel. Der hat 2m Spannweite und knappe 1,5kg mit einem RG15 mod Profil. Ich fliege ihn richtig gern und dem machen die 20-25kmh Wind auch nicht so viel aus. 2 Sachen die mich bei dem Modell etwas stören sind die relativ weichen Flächen und die moderate QR Wirkung. Nur damit keine Missverständnisse aufkommen, der Spirit-V hat bis jetzt alles mitgemacht was ich ihm zugemutet habe! Loopings, inverted Loopings, Rollenkreis (mit Motor), Stall-Turns usw sind da überhaupt kein Problem und mit dem 3S Antrieb geht er auch senkrecht hoch! Auch am Hang bei etwas mehr Wind fliegt er immer noch gut kontrollierbar nur fehlt ihm dort etwas der Durchzug und viel schwerer will ich ihn eigentlich nicht machen. Mir haben aber mal bei einem Abstieg aus etwa 100m die Flächen böse angefangen zu flattern... Da dachte ich das wars und seit dem vermeiden ich solche Abstiege. Die WK können baubedingt nur nach unten ausschlagen, dh die könnte man nichtmal zu den QR dazu nehmen, was schade ist und dazu führt, dass ich beim Turnen doch oft (in machen Fällen fast dauernd) Vollausschläge fliege. So gern ich den Flieger auch habe, aber in der Thermik in der Ebene kann ICH mit dem Ding nichts anfangen. Dh bei dem ist das immer nur mit Motor rauf und runter turnen, was mir ja grundsätzlich gefällt und er dementsprechend oft in der Luft ist, aber gelegentlich würde ich halt wirklich mal gern versuchen Höhe mit Thermik auf zu bauen, oder zu mindest so langesam abbauen, dass der Flug mit Motor nicht nach spätestens 10-15 Minuten beendet ist. Das ist mir bis jetzt mit dem Ding nur an der Hangkante bei ausreichend Wind vergönnt gewesen. Ein Flieger in der Art aber wie gesagt mit mehr Fokus auf Thermik und einer Größe von min. 2,5m wäre super! Er muss nichtmal so stabil sein wie der Spirit-V (und der ist in meinen Augen auch eher ein gemütlicher Allrounder), aber etwas Turnen muss er schon können, denn ich baue Höhe nur sehr ungern mit Klappen ab! ;)

Wobei es mir da echt nicht um Geschwindigkeit geht, dafür hab ich andere Modelle. Relevanter/kritischer ist da wie gesagt der Wind und den kann ich nicht wirklich beeinflussen. Wenn ich mir mal exemplarisch die Wettervorhersage für die nächsten 2 Wochen anschaue haben wir genau 3 Tage die unter 15kmh sind und davon ist einer mit 14kmh angegeben. 5 Tage über 20kmh davon 2 mit über 40kmh Böen. Richtung Herbst nimmt die Anzahl der Tage mit böigem über 40kmh leider noch zu! Um fair zu bleiben das sind meistens die Spitzenwerte um die Mittagszeit und in der Früh und am Abend ist der Wind meist etwas schwächer, wenn auch nicht viel.

Vielleicht erwarte ich mir auch einfach zu viel, aber mal ganz direkt gefragt, hab ich bei solchen Bedingungen unabhängig vom Modell überhaupt realistische Chancen Thermikanschluss in der Ebene zu finden? Der kleine Thor kommt da sowieso nur bei unter 15kmh zum Einsatz und da spüre ich wenigstens gelegentlich den Hauch von Thermik, aber der geht auch bei relativ schlechten Bedingungen was mich grad wieder im Urlaub an einem kleinen Hang mit fast keinem Wind erfreut hat.

12

Dienstag, 18. August 2020, 11:26

Thermik ausnutzen erfordert große Flächen, geringe Masse/Flächenbelastung, enges Kreisen (ohne zu schräg zu liegen). Letzteres geht z.B. über V-Form und/oder Ohren -> eigenstabile Fluglage.
Kunstflug / Turnen oder entsprechend gewünschte Rollraten gehen mit wenig V-Form, Durchzug entsteht durch Masse und schnell/gegen den Wind geringen Luftwiderstand. Also im Grunde völlig andere Auslegung.
Abstriche in die eine oder andere Richtung wird es also immer geben - oder man hat stets zwei Modelle dabei. Richtige Thermikfloater sind für Morgen- und Abendstunden.

In größeren Höhen wird die Thermik stärker - über dem Austria (bzw. zukünftigem EU)-Deckel wirds eigentlich erst interessant, wo auch ein Allrounder (mit weniger Thermikleistung) glücklich macht, weil man nach dem Aussteigen aus 500m gleich wieder in den Aufzug bei 100m einsteigen kann.

Darunter Höhe gewinnen geht relativ langsam - und manchmal ist es ein harter Kampf, weil jede Richtungsänderung / Ruderbetätigung Höhe kostet. Das ist der Grund für den "ruhigen" Flugstil.
Wind nimmt, falls dann überhaupt einer entsteht, den Bart aber auch mit. Also darauf zentrieren und mit dem Bart abtreiben lassen (gegenüber Boden/Pilotenstandort).
Wenn sich Vögel bei Wind oben halten können, muss das mit dem Modell auch gehen.

Mit Motor ist das Bartsuchen im Wind einfacher - aber "senkrecht" aufgestiegen trägt nur der Motor, zeigt also keine zusätzliche Thermikunterstützung beim Steigen an.

Andererseits gibt es mit Wind auch an Hecken/Böschungen kleine "Hänge". Suchen und um jeden Höhenmeter kämpfen...

Wölbklappen sind eine Frage des Profils. Bei manchen bringen sie nach oben verwölbt keinen Vorteil und bremsen nur - und nach unten ein schmales Band, in dem der Auftrieb angepasst werden kann - und darüber hinaus nur eine Bremsklappe für den Abstieg. Kann man versuchsweise mit Querrudern mischen - aber bringt aus besagten Gründen meist nicht viel mehr Rollrate, auch weil der Hebel zur Längsachse kürzer ist, als bei den äußeren Querruderklappen.

pcDoc

RCLine User

  • »pcDoc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 18. August 2020, 16:00

Danke für die ausführliche Antwort!
Thermik ausnutzen erfordert große Flächen, geringe Masse/Flächenbelastung, enges Kreisen (ohne zu schräg zu liegen). Letzteres geht z.B. über V-Form und/oder Ohren -> eigenstabile Fluglage.
Kunstflug / Turnen oder entsprechend gewünschte Rollraten gehen mit wenig V-Form, Durchzug entsteht durch Masse und schnell/gegen den Wind geringen Luftwiderstand. Also im Grunde völlig andere Auslegung.
Abstriche in die eine oder andere Richtung wird es also immer geben - oder man hat stets zwei Modelle dabei. Richtige Thermikfloater sind für Morgen- und Abendstunden.


Endlich mal was woran es nicht scheitert! ;) An Fläche mangelt es nicht! Genauso wenig an Modellen! Letztere sind aber zu ähnlich um da den Unterschied zu machen. Deshalb auch der Wunsch etwas mehr in Richtung Thermik, denn da hab ich eigentlich nicht wirklich was im Portfolio.

Was die Charakteristik angeht ist mir schon klar, dass nicht alles geht, deshalb hab ich ja auch Schwerpunkte angegeben die mir bei dem Modell wichtig sind. Nur es bringt mir nichts ein reines Thermikmodell zu kaufen/bauen, dass zwar super steigt bei guten Bedingungen, ich es aber fast nie fliegen kann weil der Wind zu stark ist. Von daher wäre aus meiner Sicht ein Modell optimal, was eher als Allrounder ausgelegt ist, aber bewusst leicht gehalten ist und vom Profil her auch gut Thermik annimmt. So in Richtung F3B... mit Motor halt.

Zitat

In größeren Höhen wird die Thermik stärker - über
dem Austria (bzw. zukünftigem EU)-Deckel wirds eigentlich erst
interessant, wo auch ein Allrounder (mit weniger Thermikleistung)
glücklich macht, weil man nach dem Aussteigen aus 500m gleich wieder in
den Aufzug bei 100m einsteigen kann.

Darunter Höhe gewinnen geht
relativ langsam - und manchmal ist es ein harter Kampf, weil jede
Richtungsänderung / Ruderbetätigung Höhe kostet. Das ist der Grund für
den "ruhigen" Flugstil.
Wind nimmt, falls dann überhaupt einer
entsteht, den Bart aber auch mit. Also darauf zentrieren und mit dem
Bart abtreiben lassen (gegenüber Boden/Pilotenstandort).
Wenn sich Vögel bei Wind oben halten können, muss das mit dem Modell auch gehen.

Das ist das nächste Problem. Bei 150m ist bei uns Schluss... Da ist halt die Frage ob es vielleicht doch Sinn macht sich ein Flugzeug wie den FXJ 2.5 zu kaufen und halt nur an den wenigen Tagen zu nutzen wo es der Wind sinnvoll zulässt. Leichter Kunstflug soll mit dem ja auch kein Problem sein. 850g bei 2,5m Spannweite in der E-Version klingen schon sehr verlockend und sollten das bisschen Thermik besser nutzen als ein gleichgroßer Flieger mit mehr Gewicht...

14

Dienstag, 18. August 2020, 16:15

Wenn eh bei 150m Schluß ist und das Hauptaugenmerk auf Segeln liegt, dann wär evtl. das "Gänseblümchen" was für dich. Mit gut 2m SPW noch gut zu sehen und mit flugfertigen 750 - 800g reicht der kleinste Bart oder ne schwache Abendthermik zum obenbleiben

Ist zwar "nur" ein 2achser, deshalb nicht so wendig und agil wie ein 3achser, aber für gemütliches Feierabendfliegen ideal. Mit ner 8mm Kohlesteckung ausreichend stabil für Abstiege.
https://www.vth.de/fmt/unsere-beitraege/…gaensebluemchen
Der Plan ist Beilage in der aktuellen FMT

15

Dienstag, 18. August 2020, 17:45

@ pcDoc

Ich habe dir mal den link zu meiner E-Flite Mystique geschickt von der ich mich wegen übervollem Lager trennen möchte.

Horst

pcDoc

RCLine User

  • »pcDoc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 18. August 2020, 18:10

Hallo Fluxxer,
Das passt leider nicht zu dem was ich für mich suche (zu klein, kein QR/WK, gemütliches Feierabendfliegen,...), aber mein Sohn (10 bald 11) wollte eh mal was bauen nachdem er grad letzte Woche die ersten Flugerfahrung mit einem meiner Segler gemacht hat. Das Gänseblümchen könnte da eine nette Idee sein und nachdem ich bis jetzt noch keine Styrokerne selbst geschnitten habe, wäre das auch mal was neues für mich! ;)

Trotzdem danke für den Vorschlag!

pcDoc

RCLine User

  • »pcDoc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 18. August 2020, 18:15

@ pcDoc

Ich habe dir mal den link zu meiner E-Flite Mystique geschickt von der ich mich wegen übervollem Lager trennen möchte.

Horst


Auch dir danke für das Angebot, aber ich suche ja bewusst was zum Bauen (am liebsten aus Holz), deshalb kommt deine Mystique leider nicht in Frage.

18

Dienstag, 18. August 2020, 19:50

Kein Problem...
Aber wenn ihr eh nur 150 m hoch dürft....

Ich baue gerade im Auftrag einen Lammy von den Rhoener Ueberfliegern.
Traditioneller Holzbau und gute Qualität zu fairem Preis...
made in Germany geht eben doch noch....
Sieh dir den Flieger mal an...
ist mal etwas ganz anderes,,,,,,

Horst

pcDoc

RCLine User

  • »pcDoc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 19. August 2020, 08:36

Hallo nochmal,
Nachdem Bilder mehr sagen als Worte hier noch schnell ein Video vom Rock4K in der Ebene. Da dürfte auch etwas Wind geht:

Und hier nochmal am Hang mit etwas Herumturnen:


Von den nicht thermischen Eigenschaften sieht das für mich sehr gut aus und reicht mir vollkommen. Wie sich das Ding bei Thermik verhält sieht mal leider in den Videos nicht aber ich habe an anderer Stelle gelesen, dass er durchaus gut Thermik annimmt.Und hier nochmal der FXJ 2.5 von dem ich immer noch nicht ganz abgekommen bin, da er eigentlich alles erfüllt was ich mir wünsche abgesehen von dem stärkeren Wind. Dafür stellt er wohl den größten Unterschied in Richtung Thermik zu meinen vorhandenen Modellen da und wäre vielleicht grad deshalb die sinnvollere Wahl für mich:


Was ich gestern auch noch gefunden habe ist der Windwurf aus den 3/4-20 FMT Heften! Der hat zwar nur 2,1m Spannweite, könnte aber durchaus einen low-cost Variante sein um einen >2m Thermiksegler zu bekommen. Lt. Artikel geht er auch gut bei etwas mehr Wind und den könnte ich wahrscheinlich mit vorhandenen Komponenten aufbauen (Motor müsste ich testen ob der reicht). Ab 780g in der E-Version bei 2,1m Spannweite klingen nicht schlecht und ich bin noch immer begeistert vom Killerhai, der wie auch der Windwurf von Wolfgang Werling ist. Da konnte ich nur keine Erfahrungsberichte bzw. Videos (abgesehen von dem VHT Promo-Video) finden.

20

Mittwoch, 19. August 2020, 22:05

Hallo Horst,
also der Vorschlag . . .
Ich baue gerade im Auftrag einen Lammy von den Rhoener Ueberfliegern.
. . . ist eine klare Themenverfehlung.


Es wurde doch genau beschrieben was gesucht wird, oder täusch ich mich? ???
Soll ein Bausatz aus Holz sein, mit Querruder und Wölbklappen und auch noch bei mehr Wind vernünftig zu fliegen sein.

Hallo Andreas,
deine in die engere Auswahl kommenden Modelle von rs-aero.com schauen schon sehr gut aus.

So wie ich das sehe, kommt mit dem rock4k der Spaß sicher nicht zu kurz. Durch das relativ geringe Gewicht (und den Wölbklappen) geht dieser sicher auch sehr gut in der Thermik.
Mit "Randbogenkreisen" is hier aber sicher nix, denn so wie das im Video aussieht will der Laufen und nur bedingt mit angezogener Handbremse geflogen werden.
Dafür liegt der aber recht satt in der Luft und lässt sich auch nicht so leicht aus der Ruhe bringen.

Der FXj 2.5 schaut mir schon mehr wie ein "erwachsener" F3j/F5j Flieger aus. Der dürfte Dein gewünschtes Anforderungsprofil schon sehr gut erfüllen.
Was mir aber schon auffällt ist, dass der nicht ganz so "satt" in der Luft liegt. Dadurch zeigt er aber auch schneller, besser und sensibler die aufsteigende warme Luft an.
Wenn ich mich nicht irre, ist in der aktuellen oder der letzen FlugModell sogar ein Testbericht drinnen. Hast den vielleicht schon gelesen?

Pah, die Entscheidung wird nicht einfach.

Noch eine Frage:
Hast schon eine Antwort auf deine Anfrage bekommen?

schöne Grüße