Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Antonius

RCLine Neu User

  • »Antonius« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 48720 Holtwick

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 22. April 2003, 12:04

Zagi XXS

Hallo!
Wie kann man den Zagi XXS den sonst noch starten auser ihn zu Werfen(muskelkarter im Arm)?

mama99de

RCLine User

Wohnort: D-71xxx Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 22. April 2003, 12:24

Gummiflitsche

Haken 4-7 cm von der vorderen Spitze.

Marcus

3

Dienstag, 22. April 2003, 15:37


André Heß

RCLine Neu User

Wohnort: Kronau

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. Mai 2003, 13:50

Habe in schon mehrmals an der Schnur steigen lassen!
Drachen mässig!
Direkt am Schwerpunkt einen Einschnitt in den Wurfholm 45 Grad!
Geht Klasse!

André Heß

RCLine Neu User

Wohnort: Kronau

  • Nachricht senden

5

Montag, 19. Mai 2003, 13:52


charlybrown1982

RCLine User

Wohnort: Schönberg/Kiel

  • Nachricht senden

6

Montag, 19. Mai 2003, 17:46

An einen geeigneten Hang stellen und loslassen!

Ich fliege mit Zagi XXs-SipKILL bei uns an der Steilküste. Hab mit einem 750er TwiCell Akku und gut gestrappter Fläche ein Abfluggewicht von 250g. Damit geht es bei 3-4 m/s (ca. 3Bft.) Windgeschwindigkeit los, und nach oben konnte ich bis jetzt erst bei 8-9 m/s (ca. 5Bft.)fliegen. Mehr kam in den letzten Wochen noch nicht aus Nord. Es fängt an bei gemütlichen entlang gleiten an der Kante, bis zum radikalen "Hangrocken" bei mehr Wind. Wobei im Moment mein Flugkönnen die Grenzen setzt. (Aber Styro ist ja so schön günstig, und hält getrapped und bespannt erstaunlich gut!!!)
Hab sowohl das Zagi XXs Profil gebaut, als auch das SipKILL. Für einen ordentlich tragenden Hang (bei mir ca 10m+ hohe Steilküste) ist das SipKILL erste Wahl, da es deutlich flotter ist.

Cya,
André
Flug:
Weasel; Riser

Cars:
AssoTC-3

Daniel_Just

RCLine User

Wohnort: Kronau/Alzenau (je nachdem)

Beruf: Hochstapler/Simulant :-)

  • Nachricht senden

7

Montag, 19. Mai 2003, 18:55

Hallo Andre,

noch ein Nachbauer mit Sipkill-Profil :)

Wieviel Verwindung hast Du denn bei den Eigenbauten drin? Ich flieg (bzw wir, obiger Andre auch :)) fliegen momentan mit 2.5° und Sipkill-Profil, das geht schon um einiges besser als das Originalprofil, ist aber immer noch reichlich gutmuetig...

Grüße,

Daniel

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

8

Montag, 19. Mai 2003, 22:30

Freut mich, dass das Sipkill auch an den leichten Minis so gut funktioniert, obwohl es dafür eigentlich gar nicht optimiert wurde :nuts:

Eure Verwindung liegt im gesunden Bereich, wenigstens für leichte Entwürfe ... :ok:
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Daniel_Just

RCLine User

Wohnort: Kronau/Alzenau (je nachdem)

Beruf: Hochstapler/Simulant :-)

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 20. Mai 2003, 10:46

Hallo Peter,

wie mir Andre inzwischen schrieb, fliegt er sogar mit 0° und hat damit immer noch ein gutmütiges Flugverhalten. Meine nächsten Flächen (Die Dinger aus Styro sind unweigerlich Verschleissteile, da beisst die Maus keinen Faden ab, ich weiss, mit EPP hätte ich was Dauerhaftes, aber der Drang zum Experimentieren :)) werde ich mal mit 1.5° bauen, in der Hoffnung, weiterhin kein Eindrehen bei engeren Wenden zu haben.

Mein "Einsatzprofil": Bei Windstille (und ungeschickten Windrichtungen) Schmeissen im Pulk auf dem Platz bis der Arm wehtut und bei Westwind (+/-) gehts an den neben dem Flugplatz gelegenen "Hang", wo eigentlich nur ein sehr schmaler tragender Bereich ist, der dementsprechend eng abgekurvt werden will, bei leichteren Winden ist hier aber echt schönes Kurven möglich, bei stärkerem Wind stellt man das Ding dann einfach mit Anstellwinkel <0 in den Wind und "reagiert" :) Hier wäre es dann wohl wirklich mal an der Zeit für was schwereres. (Ein F4Y-mini ist bei einem Kollegen auch in der Mache, aber der kommt nicht zu Potte damit).

Der Unterscheid zwischen Zagi12 und Sipkill bei XXS-Abmessungen (und Gewicht) liegt meinem Emfpinden nach einfach darin, dass das Sipkill erstens besser läuft (also Fahrt beibehaelt) und eben auch aus Kurven heraus und beim Kurbeln selber die Fahrt besser behält. Allerdings ist der Auftrieb beim Unterschreiten einer gewissen Geschwindigkeit dann relativ schlagartig weg, das Zagi12 traegt hier dann etwas länger und kommt "weicher".

Auf diesem Weg auch mal ein dickes Dankeschön an Dich und Hartmut für das Profil und das Bereitstellen der vielen Infos auf Euren Seiten! :ok:

Grüße,

Daniel

10

Dienstag, 20. Mai 2003, 11:50

Hi Daniel,
interessant ist ja nicht nur die Verwindung, sondern auch die Profildicke an Wurzel und Randbogen?

Außerdem wird immer der Speed und Durchzug von Tzagi 12% mit Sipkill 10% verglichen! hat schon mal jemand ein Tzagi 10% gegen Sipkill 10% antreten lassen?

Grüße
Malte

Daniel_Just

RCLine User

Wohnort: Kronau/Alzenau (je nachdem)

Beruf: Hochstapler/Simulant :-)

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 20. Mai 2003, 13:15

Hallo Malte,

durchaus interessant, die Idee. :ok: Mein Klon ist mit dem "Original"-Sipkill mit 10% unterwegs. Ich muss mir später mal zuhause die Profile (hab' hier kein Profilprogramm im Zugriff grad) im Vergleich ankucken, das Zagi10% hatte ich bisher noch nicht im Auge...

Grüße,

Daniel

André Heß

RCLine Neu User

Wohnort: Kronau

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 20. Mai 2003, 16:12

Hey Daniel !
Ich denke es wird mal wieder Zeit das Schneideisen anzuwerfen!
:dumm: ==[]

Daniel_Just

RCLine User

Wohnort: Kronau/Alzenau (je nachdem)

Beruf: Hochstapler/Simulant :-)

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 20. Mai 2003, 22:52

So, nochmal ein paar Flächen rausgelassen.

Ist das hier



eigentlich normal? :evil:

(Nein, das ist nicht der Versuch, das kommerziell anzugehen, bissi' Verschnitt kommt halt vor...)

Zum Rippensägen mit Tsagi10 bin ich allerdings noch nicht gekommen, mach ich morgen mal, wenn dann auch wieder Styro da ist...

Grüße,

Daniel

André Heß

RCLine Neu User

Wohnort: Kronau

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 20. Mai 2003, 23:07

Hey Daniel bin jetzt schon mal auf die neue Serie gespannt!
Habe ja heute meine ersten Erfahrungen mit Dynamic Soring gemacht! :dumm:
Ob die neue Serie, am Hang, vieleicht dann noch mehr Durchzug bringt?? ???

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Highfast« (20. Mai 2003, 23:08)


mama99de

RCLine User

Wohnort: D-71xxx Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 21. Mai 2003, 00:03

@daniel

Schneidest du von Hand oder CNC ??

Gruß

Marcus

Daniel_Just

RCLine User

Wohnort: Kronau/Alzenau (je nachdem)

Beruf: Hochstapler/Simulant :-)

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 21. Mai 2003, 00:17

Hallo Marcus,

alles per Hand. Dafür aber mit Original Graupner-Schneidetrafo... :)
Eine CNC wäre natürlich was Feines, aber momentan in verschiedender Hinsicht "nicht in Reichweite". Und für den "Eigenbedarf" geht das auch per Hand.

Grüße,

Daniel

mama99de

RCLine User

Wohnort: D-71xxx Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 21. Mai 2003, 00:32

ich baue gerade eine und bin noch auf der suche nach ein paar tips...
Wohnst ja nicht allzuweit weg, hätt mir so ne kiste mal gern "Bunt und in Farbe" live angeschaut.

Gruß

Marcus

Daniel_Just

RCLine User

Wohnort: Kronau/Alzenau (je nachdem)

Beruf: Hochstapler/Simulant :-)

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 27. Mai 2003, 23:25

So, nochmal ne "nette" Fehlerquelle ausgemacht: Feuchtes Styropor. Unser Globus-Baumarkt hier lagert das Zeug im Freien, und da Styropor wohl doch einiges an Wasser zieht wundert man sich dann, warum das beim Schneiden auf einmal so langsam geht. Man sollte nicht meinen, was hier für Energie ins Wasser verschwindet...! Fazit: Unbrauchbar.

Ich war gerade dabei mir einen Satz mit Zagi-10% zu schneiden, nun muss ich das wohl noch ein-zwei Tage verschieben.

Ob die das Styro aus dem Grund zurücknehmen? :)

Grüße,

Daniel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Daniel_Just« (27. Mai 2003, 23:26)


CaFr

RCLine User

Wohnort: Neukeferloh bei München

Beruf: Ja, vorhanden ...

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 28. Mai 2003, 09:28

@ Daniel:

Sach mal, wie machst du das denn mit den Schneiderippen? Benutzt du positive oder negative? Ich habs mal mit positiven probiert und war von dem Ergebnis net so begeistert. Wäre schön, wenn du mal kurz postest, wie du es so machst.

Natürlich bin ich auch an Hinweisen, Anregungen und Methoden bezüglich Nuri-Styroschneiden von Euch allen interessiert.

Danke für eure Hilfe ....

gruß
Carsten

PS: Ein Freund von mir hat da eine super CNC-styrosäge. Das Problem ist bloß, daß er 500km entfernt wohnt. Darum will ich es jetzt mal alein probieren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CaFr« (28. Mai 2003, 09:31)


Daniel_Just

RCLine User

Wohnort: Kronau/Alzenau (je nachdem)

Beruf: Hochstapler/Simulant :-)

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 28. Mai 2003, 10:10

Hallo Carsten,

Oberseite positiv, Unterseite negativ, das klappt dann meiner Meinung nach schon einingermassen gut, hilfreich zum Erstellen der Rippen war für mich (den Link hatte ich schonmal woanders hier gepostet) das Programm "Profile Foam Wing Template Program", erhältlich bspw hier:

http://corsair.flugmodellbau.de/files/proggies/proggies.htm

(PFWT.zip), da lassen sich eigentlich direkt alle nötigen Parameter einstellen (Drahtdicke, Verwindung, Beplankungsdicke (in meinem Fall "0", Drahtauslauf usw) Auf obiger Seite findet sich auch STYRO.TXT, da stehen auch einige hilfreiche Tipps drin. Eins erwähnt Rüdiger dort nicht, das las ich aber vor kurzem hier: Die Gleitfähigkeit des Drahtes auf der Rippe kann man mit einer Schicht Graphit sehr schön erhöhen (Einfach kräftig mit dem Bleistift anmalen :)), das macht die Rippe dann auch haltbarer, denke ich.

Grüße,

Daniel