Falke49

RCLine Neu User

  • »Falke49« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: bei Radeberg

  • Nachricht senden

1

Samstag, 12. Juni 2021, 09:04

Leichträder

index.php?page=Attachment&attachmentID=265828Hallo - ich habe mal versucht Leichträder selbst herzustellen . Als Material dienen Isolationsschaumstoffrohre ( was für ein Wort ) . Bearbeitet mit sehr scharfen Messer u. Schleifklotz . Nabe aus 3mm Sperrholtz . Die Oberfläche ist gewöhnungsbedürftig rau . Nichts für Scalemodelle ! ! Für kleine Schaumflieger gerade richtig . Warum kaufen wenn man Zeit hat . ( Rentner ) .

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

2

Samstag, 12. Juni 2021, 11:45

Falls dir die Oberfläche zu rau ist:
Zum glätten von Schaummaterial kann man Backpapier und ein Bügeleisen benutzen.
Vorsichtig an die richtige Temperatur rantasten.
viele Grüsse

Bernd

Am Ende wird alles gut und wenn nicht, dann ist es auch noch nicht das Ende .........


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

3

Samstag, 12. Juni 2021, 12:06

Hübsch geworden, mit dem Rillenprofil.
:ok:
Auch (oder gerade) wenn die Oberfläche nicht perfekt ist, machen solche Details viel aus.



Ich habe mir aus Gewichtsgründen ebenfalls Schaumstoff-Räder mit einfachen Mitteln selbst gebastelt.


Ausgangsbasis waren recht schwere Moosgummiräder, von denen ich aber die Plastik-Felge verwenden konnte.
Die Bereifung habe ich entsorgt und durch Schaumstoff ersetzt.

Dazu habe ich den Außendurchmesser mit Hilfe einer kleinen Dose angezeichnet und die Kreise mit meiner feinen Bandsäge ausgeschnitten. Ein Cuttermesser hätte es auch getan.

In der Mitte wurde mit einem Henkellocheisen ein Loch ausgestanzt, das kleiner ist als die Felge. So lässt sich die Bereifung aufziehen, und weil der Schaumstoff dicker ist als die Felge breit, entsteht ein Ballonreinfeneffekt.
Daraufhin habe ich mit der Haushaltsschere einfach die eckige Kante gestutzt. Pro Seite ein paar Mal, bis ich mit dem Ergebnis ausreichend zufrieden war.

Als Nächstes kam der Reifen wieder runter und wurde mit schwarzem Acryl-Lack-Spray übergenebelt.
Gesichert wurde der Reifen abschließend mit Sekundenkleber.


Auch hier gilt:
man darf nicht allzu genau hinsehen, aber das Ergebnis ist völlig zufriedenstellend, und vor Allem ist es sehr leicht geworden.

Ein Rad hat 65 mm im Durchmesser und wiegt 3 Gramm.
Käufliche Moosgummi-Leichträder wiegen in dieser Größe meist zwischen 6 und 12 Gramm.


Herzlichst
Hilmar.
»Hilmar« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20210612_115030.jpg
  • 20210612_115153.jpg
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hilmar« (12. Juni 2021, 13:31)


Falke49

RCLine Neu User

  • »Falke49« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: bei Radeberg

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 13. Juni 2021, 08:57

Leichträder

Meine selbstgeschnitzten Räder mit 80 mm Durchmesser wiegen 7 g . Eiern etwas , aber die paar Meter Bodenberührung . . . . was solls .
Egge ! Ist halt alles handgemacht , keine exakt rundlaufenden Maschinen .