41

Mittwoch, 28. Mai 2014, 17:03

ich bin Brillenträger und fliege bei gutem Wetter immer mit entsprechender Sonnenbrille.

Beim Optiker habe ich damals einfach ein paar Gläservarianten ausprobiert.
Dazu habe ich mich auf die Strasse gestellt und habe ein Schild angeschaut.
Interessant war, daß man bei diversen Farben bzw. Gläsern rießige Unterschiede feststellen konnte.

Ich kann nur empfehlen, probierts aus und entscheidet Euch für die Gläser, mit denen ihr gut klarkommt.
Die gleiche Erfahrung habe ich auch gemacht. In der eigenen Stärke gefallen mir Sonnenbrillen am besten. Mit Aufsätzen oder Überziehbrillen habe ich ich keine guten Erfahrungen gemacht. Entweder war mir das Konstrukt zu schwer, unbequem oder es hat das Bild verzerrt.

Für mich persönlich empfinde ich braune Gläser als am besten geeignet. Diese sind kontrastverstärkend und machen nicht zu schnell müde. Ich bin immer wieder erstaunt welche Details ich mit braunen Gläsern erkenne. Darum fliege ich auch bei bedecktem Himmel recht oft mit Sonnenbrille.
Graue Gläser hingegen sehen mit Sicherheit hübsch aus, hätten mich aber fast ein Modell gekostet. Ok, graues Modell, grauer Himmel und graue Gläser, das hätte ich mir auch vorher denken können :D
Was ich bemerkt habe ist, dass ich bei grauen Gläsern recht schnell müde werde und mir 75% schon fast zu dunkel erscheinen, wobei mir 85% bei braunen selbst bei trübem Wetter noch ok erscheinen.

Polarisierte Gläser hatte ich auch schon einmal ausprobiert, diese haben den netten Vorteil Reflexionen deutlich zu reduzieren. Wer so eine möchte sollte den Sender mit zum Kauf nehmen, denn wenn die Brille in der falschen Richtung polarisiert ist, erkennt man recht wenig bis gar nichts auf dem Senderdisplay. Diese Erfahrung habe ich im Auto machen müssen, das LCD im Kombiinstrument war sichtbar, das des Radios schwarz.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

42

Mittwoch, 28. Mai 2014, 17:16

Hallo Kollegen ,
mal abgesehen vom Timing der letzten Eingaben hab ich mich letztendlich für orange Brillengläser entschieden.
Probier schon seit 2 Jahren alle möglichen Farben durch ,doch den besten Kontrast und Klarheit bringen mir die orangen.

Ich hab auch nen kleinen Knick in der Linse und kann Entfernungen schlecht abschätzen.
So ist es auch im weiten Bereich mit der Fluglage.

Hab mehrere Polbrillen von grau bis braun ausprobiert , doch das war mir alles zu dunkel.

Seitdem ich durch Zufall im Bikershop-Kiel eine orange Bikerbrille mit rausnehmen durfte, hat mich der Kontrast und die Schärfe total umgehauen.
Hab die in meiner Faszination gleich für 35€ gekauft und hab erst zu Hause bemerkt , das mein Kopf zu breit dafür ist :-(

Nun hab ich die passende 3-Fach Wechselbrille gefunden , die auch auf meinen Schädel passt.....
Die vom Supermarkt, mit orangen Wechselgläsern :-))

Das Prinzip ist einfach...orange Gläser filtern die blau- und grau-töne !
und die Helligkeit wird nur in geringem Maße reduziert .
Damit ist auch im Nebel und bei eingehender Dunkelheit Alles wesentlich klarer !

So eine Brille gibt es auch von Tony Clark und der bärtige Dicke von Hangover trägt das orange Kultmodell !

Grüße ,
Joachim
Gruß von der Küste ,Joachim


Fläche : Dynam Pitts Python S12--PZ Extra 300--Dynam Hawker Tempest
Segler : MPX EG Pro--Baracuda 1500 E -
Speedo Pro MK II--Schweißgut Chinook II - Thor - Nuri XXs - Nuri163 - Green Wing - Strong Mini - Miro Light - EPP Hai
Wasser : TT-Outlaw JR OBL
Erde: HSP Torche Pro...Märklin-Spur Z
TX : DX6i/DX8

__________________
http://www.mfc-tarp.de

43

Mittwoch, 28. Mai 2014, 18:36

Ja, gelb ist noch besser wenn es um Kontrast geht. Es gibt sogar gelbe Brillen die speziell als "Nachtfahrbrillen" beworben werden.

Wobei diese im grellen Sonnenschein nicht wirklich den Zweck einer Sonnenbrille erfüllen, oder?
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

44

Donnerstag, 29. Mai 2014, 01:17

Bei Sonnenschein fliege ich mit einer polarisierten Brille mit 85% Grüntönung, bei bedecktem Himmel mit einer Sportbrille mit orangefarbenen Gläsern. Die sind im wahrsten Sinne des Wortes eine Erleuchtung, vor allem wenn man die Flügelenden in RAL3024 spritzt oder foliert. :-)

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 29. Mai 2014, 05:02

Zitat

... die Flügelenden in RAL3024 spritzt oder foliert. :-)


Für unnormierte Mensch wie mich als Info:

RAL3024="Leuchtrot", Feuerwehrrot etc.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

46

Donnerstag, 29. Mai 2014, 12:45

Genau. Das ist die Leuchtfarbe, in der moderne Krankenwagen foliert sind. Die da z.B.:


In Verbindung mit einer orange getönten Brille kann man auch bei diesigem Wetter fliegen wie im strahlenden Sonnenschein.

ballonfly

RCLine User

Wohnort: Sankt Wendel

Beruf: Therapeut

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 29. Mai 2014, 12:47

Und wo bekommt man die?
L.G Claudio

48

Donnerstag, 29. Mai 2014, 13:16

Oracover bzw. Orastick "fluoreszierend rot" trifft den Farbton ziemlich genau. Für Schaumwaffeln einfach Oratrim-Streifen aufkleben.

49

Donnerstag, 29. Mai 2014, 16:01

Ich hol dieses zeitlos-interessante Thema mal wieder hoch:

Fliegen mit Sonnenbrille?
Nützt? Nervt?
Da ich beruflich viel mit Gläsern und Filtern zu tun habe,
hier mal einige unsortierte Aspekte aus modellfliegerischer Sicht:

a) Gleitsichtbrillen-User kennen die "Verzeichnung/Verzerrung" beim Kopfneigen sowie ober- u. unterhalb der Bildmitte,-
das ist der gleitend korrigierten Brennweite zw. Nah- u. Fernbereichs-Sehen geschuldet.
Modellflieger brauchen nur beim Fummeln am Starttisch den Nahbereich.
Beim Fliegen stellen die Augen auf "Unendlich". Meine Fliege-Sonnenbrille ist also KEINE Gleitsichtbrille.

b) Eine Sonnenbrille verdunkelt, erfordert also an nicht gerade gleissend-hellen Tagen einen Ausgleich im
Augapfel durch Öffnen der Blende/Pupille. Das führt je nach Umgebungshelligkeit zu geringerer Tiefenschärfe/Schärfentiefe,
wodurch das Auge etwas mehr Arbeit mit der Anpassung hat.

c) Eine "Polaroid"-Brille blendet Lichtreflexe nicht-metallischer Gegenstände aus, die aus einer bestimmten Richtung einfallen.
(Segler wissen, wie lästig Sonnenreflexe auf der Wasseroberfläche sein können). Auch die Luftfeuchtigkeit in der Atmosphäre
stört die Sicht,- gemeint sind Dunst, Nebel, Diesigkeit etc. . Zwischen dem Modell und der Brille liegt ein optischer Schleier,
der im Wesentlichen aus Sonnenreflektion auf atmosphärischen Wassertröpfchen besteht. Ungefähr die Hälfte dieser
Reflexe wird durch polarisierende Gläser "geschluckt".
Vorteil: Wir sehen das Modell klar und kontrastreich am abgedunkelten Himmel.
Nachteil: Wir sehen ggf. aber auch deutlich mehr Wolkenstruktur, und zwar in sehr kontrastreicher Abstufung.
Die Augen sind dadurch stärker abgelenkt und man muss sich stärker konzentrieren, die Silhouette des Modells
vor dieser ständig wechselnden "Landschaft" im Blick zu behalten.

d) Bringt es dem Modellflieger etwas, eine (wie auch immer) gefärbte Sonnenbrille zu verwenden?
Letztlich hat sich unser biologisches Farbsehvermögen Jahrtausendelang in dem Farbspektrum unseres
Sonnenlichts optimiert, weil es (noch vor einem Wimpernschlag der Geschichte) dringend für's Überleben nötig war.
Warum sollten wir es verfälschen?
Gesteigerte UV-Strahlung stellt allerdings eine Blaubetonung im kurzwelligen Bereich dar, die manche Brillen durch eine (sehr leichte)
Tönung im Rot/orange -Bereich herausfiltern. Ob das ein spürbarer Vorteil beim Fliegen ist, mag jeder selbst entscheiden.
US-Piloten trugen eine Zeitlang grün gefärbte RayBans,- Im Grünbereich kann der urzeitliche Waldbewohner, der wir ja eigentlich
noch sind die meisten Farbnuancen unterscheiden. Sieht schick aus, aber beim Fliegen in blauer Luft nützt's wenig. Ich hatte mal
so eine, aber ich konnte darin keinen Vorteil entdecken. Auch heutige Berufspiloten sind wieder davon abgekommen, selbst wenn
die Dinger im Modebereich immer noch gern als "Pilotenbrille" verkauft werden. Soweit ich mir Überblick verschaffen konnte,
werden von Profis heutzutage meistens "neutraldichte" sprich farbeutral grau-transparente Gläser verwendet.

Ich benutze (außer am trüb-winterlichen Himmel oder kurz vor Sunset) immer gern meine Sonnenbrille.
Wann immer es also "ziemlich" oder "ganz schön" hell ist, kommt meine Sonnenbrille zum Einsatz,- ständiges Pupillezukneifen
strengt an, und ich habe keine Lust auf "Muskelkater" im Auge nach nur einer halben Stunde Thermikflug.

e) Brillen trägt man im Gesicht, einem für Modeartikel sehr geeigneten Ort. Wenn man bedenkt, was in den letzten Jahren
für z.T. groteske Formen und Farbgebungen hier in rascher Folge als "letzter Schrei" gehandelt werden, sollte man misstrauisch
werden. An der Physik des Lichts und an unserer Biologie hat sich seit dem Beginn des Industriezeitalters herzlich wenig
geändert, und neue Erkenntnisse gibt es auch kaum, mit denen sich das Tragen regenbogenfarben-schillernd-verspiegelter
Sonnenbrillen sinnhaft erklären ließe.
Daher hier zum Schluss mein (natürlich völlig subjektiv geäußertes) Fazit:

Auch ich lobe gern das Auto, das ich selber fahre und sag mal:
nach vielem Herumprobieren komme ich mit denen am Besten klar:
(nein,- die zahlen mir nix...)
Rxxxxstxxx Superior
PERFALIT 1.5 POLARIZED GREY
Solitaire Protect Plus

Herzl. Gruß
Jan

Schön war's wieder, das 5-tägige Treffen von
Retro-Modellen, Holzwürmern, Youngtimern und allem "alten Geraffel"!
Nächstes Jahr natürlich wieder: vom 24-28.6.2020 bei der FAG Kaltenkirchen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jannicam« (29. Mai 2014, 16:30)


50

Donnerstag, 29. Mai 2014, 16:25

Hallo Jan ,
den Vortrag hast du sicher und gut eingeschrieben.
Ich kann da nur durch langjährige Erfahrung und spezifische Augenoptionen ein Urteil abgeben.
Dein langer Beitrag dagegen kam nur nach knapp 2 Stunden .

Bist du Mitarbeiter in einer Optik-Firma und hast Zugriff auf die Analen ?
Gruß von der Küste ,Joachim


Fläche : Dynam Pitts Python S12--PZ Extra 300--Dynam Hawker Tempest
Segler : MPX EG Pro--Baracuda 1500 E -
Speedo Pro MK II--Schweißgut Chinook II - Thor - Nuri XXs - Nuri163 - Green Wing - Strong Mini - Miro Light - EPP Hai
Wasser : TT-Outlaw JR OBL
Erde: HSP Torche Pro...Märklin-Spur Z
TX : DX6i/DX8

__________________
http://www.mfc-tarp.de

51

Donnerstag, 29. Mai 2014, 16:31

nö,- Kameramann...

Schön war's wieder, das 5-tägige Treffen von
Retro-Modellen, Holzwürmern, Youngtimern und allem "alten Geraffel"!
Nächstes Jahr natürlich wieder: vom 24-28.6.2020 bei der FAG Kaltenkirchen

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 29. Mai 2014, 16:32

Hallo!

Zum Thema Fliegen mit Hilfsmitteln, welche die Sicht verbessern:

Die Sonnenbrille ist zwar eine gute Möglichkeit, um die Sicht auf das Modell zu verbessern, aber für mich noch wichtiger ist: Eine Schirm-Mütze, also eine Bassball-Cap oder etwas vergleichbares.

Ich kann eher ohne SOnnenbrille fliegen, ohne Schirmmütze ist es für mich nahezu unmöglich, denn der Schirm der Mütze schirmt die direkte Sonne sehr gut ab.
Liebe Grüße
Hartmut

53

Donnerstag, 29. Mai 2014, 17:04

Gleitsichtbrillen-User kennen die "Verzeichnung/Verzerrung" beim Kopfneigen sowie ober- u. unterhalb der Bildmitte,-
das ist der gleitend korrigierten Brennweite zw. Nah- u. Fernbereichs-Sehen geschuldet.
Modellflieger brauchen nur beim Fummeln am Starttisch den Nahbereich.
Beim Fliegen stellen die Augen auf "Unendlich". Meine Fliege-Sonnenbrille ist also KEINE Gleitsichtbrille.

dein Problem kann ich nicht teilen.
als ich noch keine Altersgebrechen mit den Augen hatte
trug ich Zeiss skyflex typ fun.
jetzt , wo ich ohne Gleitsicht die Krise bekomme
hab ich einem Optiker meine Anforderungen erzählt und wir
haben was zusammen gestellt.
ist von den Eigenschaften etwa wie die die Zeiss eher Richtung "road"
und Gleitsicht.!!!
da ich damit auch Auto fahren muss, geht es auch kaum anders.
für mich perfekt. :D

ja, Basecap ist eine enorme Hilfe :ok:
bis bald Maik

franz_zier

RCLine User

Wohnort: Ö neben Braunsberg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 29. Mai 2014, 17:36

Ich bin nach der Staroperation an beiden Augen mehr oder weniger gezwungen eine Sonnenbrille zu tragen, weil die eingesetzten Kunststofflinsen das UV Licht, welches von der natürlichen Augenlinse schon, nicht herausfiltern. Somit hat mir mein Augenarzt gesagt, ich soll immer bei Sonnenlicht eine Sonnenbrille tragen. Ich habe daher einen anderen Zugang zu diesen Thema. Vor der Operation trug ich beim Modellfliegen meist eine Sonnenbrille, ansonst fast nie. Es blendete mich einfach zu sehr, gegen den doch sehr hellen Himmel zu blicken. Es gab auch gewisse Lichtverhältnisse, bei denen die Sonnenbrille half, den "Durchblick" zu behalten.
Auch für nicht Star operierte ist bei hellem Sonnenschein eine Sonnenbrille als UV Filter empfehlenswert, vielleicht sogar ratsam. Es gibt doch auch verschiedene Tönungsvariationen um sich den herrschenden Lichtverhältnissen anzupassen. Eine Beratung vom Optiker oder Augenarzt kann unter Umständen auch nicht gerade falsch sein.

Franz

55

Donnerstag, 29. Mai 2014, 17:47

Farbfilter sind kontrovers oder NEGATIV zu der gegebenen Lichtfarbe.
Gelb gefiltert, unterdrückt die Blau-Töne
Blau gefiltert die Gelbtöne
orange gefiltert , vermindert blau und grau ! Zumindest sehen das meine Augen beim Segeln und Autofahren so.
Im Grunde ist mir aufgefallen , das die veraltete Generation der Negative einer Fotokamera das genau wiedergibt.
Gelb ist Blau -Rot ist Grün-Schwarz ist Weiß und umgekehrt.
Ich könnt mir vorstellen ,das dadurch bei entsprechend farblichen Gläsern , genau das negative Farbspektrum heraus gefiltert wird ?
Gruß von der Küste ,Joachim


Fläche : Dynam Pitts Python S12--PZ Extra 300--Dynam Hawker Tempest
Segler : MPX EG Pro--Baracuda 1500 E -
Speedo Pro MK II--Schweißgut Chinook II - Thor - Nuri XXs - Nuri163 - Green Wing - Strong Mini - Miro Light - EPP Hai
Wasser : TT-Outlaw JR OBL
Erde: HSP Torche Pro...Märklin-Spur Z
TX : DX6i/DX8

__________________
http://www.mfc-tarp.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »archy62« (30. Mai 2014, 16:04)


56

Sonntag, 1. Juni 2014, 01:44

Na, dann also doch noch ein wenig "Klugscheisserei" ;) von meiner Seite.
Erstens: ich habe im Alltag kein "Problem" mit meiner Gleitsichtbrille,- nach paar Wochen
Eingewöhnungszeit steuerte mein Gehirnchen die Nackenmuskulatur automatisch nach, wo vorher
nur die Auäpfel rollten :nuts: ... Es bleibt eben festzuhalten, daß das scharf wahrgenommene Gesichtsfeld einer
solchen Brille im Bereich weit entfernter Objekte gegenüber einer festbrennweitigen Brille eingeschränkt ist,
denn der untere Bereich der Brillengläser ist ja fließend in die benötigte Nahbereichsbrennweite geschliffen.
Natürlich gibt es eine Vielzahl Augenerkrankungen bzw. Folgen von Operationen, die spezielle Schwierigkeiten
verursachen und entsprechend spezielle Brillen als Hilfsmittel nötig machen. Ich spreche hier aber eher die
normalen kleinen Zipperlein an, wie z.B. Kurz,-oder Weitsichtigkeit bis zu 3-4 Dioptrien ob nun mit oder ohne
"Zylinder". Haupthema sollte ja eigentlich der Gebrauch der richtigen Sonnenbrille (auch bei "Nicht Fehlsichtigen") sein.
Ach ja,- und dann muss ich offenbar noch anmerken, dass auch ich eine Beratung beim Optiker, sowie regelmäßige
Untersuchungen beim Augenarzt für absolut sinnvoll halte. Genauso sinnvoll wie Basecaps, die einen Teil
meines geblendeten Gesichtsfeldes einschränken, und damit die Konzentration auf das Modell erleichtern.
Auch ist mir klar, daß es unter den viele Glasherstellern einen mit "Z" gibt, wenngleich ich den "Skyflex"
eher von Robbe kenne...:D . Eine Brille, die das Gesehene allerdings in ein fotografisches Negativ umkehrt,
wäre meines wissens höchstens als Videobrille mit manipuliertem Signal denkbar... -
;) nein-nein,- mir ist schon klar, was da gemeint war. Auch ein "Skylight-protection-oder-wie-auch-immer" UV-Filter
macht bei schwindender Ozonschicht zunehmend Sinn und schützt Eiweiß-Gallertmasse, Stäbchen und Zäpfchen.
Den Effekt von Polarisations-Filtern zu erklären würde ein Extra-Kapitel erfordern,- das Wesentliche wurde
aber schon gesagt. Übrigens kann man sich den Polarisationseffekt Brille in feinen Abstufungen dazukaufen,-
Eine übertrieben starke Pol-Filterung kann bei langen Distanzen durchaus zu Fehleinschätzungen der Entfernung beitragen,
da die unterschiedliche Vergrauung und Aufhellung ferner Strukturen ein unbewusstes Hilfsmittel des Hirns ist,
"voreinander" und "hintereinander" zu interpretieren. Normalerweise geschieht das durch das Erkennen von
vollständigen (vorne) gegen unvollständigen (dahinterliegenden) Silhouetten, jedoch muss es sich dabei um wiede-
rerkennbare, "gelernte" Dinge handeln, was bei diffus-unförmigen Wolkenstrukturen ja eher nicht der Fall ist.
Vergessen wir bei allem nicht, dass das Auge vorzugsweise Flächen mit hohem Helligkeits-Kontrast zueinander erkennen
möchte. Schwarze Modellsilhouette vor hellgrauem Himmel, z.B.. Es gibt für die Gegenkurve im Sonnenlicht aber auch Farb-
kontraste, die man nutzen kann. Per Belichtungsmesser gemessen, kann Orange genauso hell sein, wie z.B. Hellblau, und
wird dennoch um etliches besser am Himmel wahrgenommen. Wenn wir uns also über die Farbwahl des Modells Gedanken
machen, sollten wir das im gleichen Maß auch über die Farbtönung unserer Sonnenbrille tun.

herzl. Gruß,
Jan
»jannicam« hat folgendes Bild angehängt:
  • Sonnenbrillenbeispiel_1.jpg

Schön war's wieder, das 5-tägige Treffen von
Retro-Modellen, Holzwürmern, Youngtimern und allem "alten Geraffel"!
Nächstes Jahr natürlich wieder: vom 24-28.6.2020 bei der FAG Kaltenkirchen

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

57

Sonntag, 1. Juni 2014, 09:39

Danke Jan .... sauberer Beitrag :ok:

Ohne Sonnebrille Fliegen geht bei mir nur bei regenwetter oder Abenddämerung, das war in jungen jahren schon auch beim Skifahren so.
Beim Seglen und Surfen haben intresannterweise genau die verspigelten Brillen mit polarisations Filter für meine augen die besten dienste getan,
aber nur zu rumdümpeln. Wenns wind hat sind die brillen nur hindelich weil Segeln und Surfen kein trockner Sport ist wenn man nicht mit dem Kaffedampfer rumschippert. ;)

Fürs Modellfligen nutze ich derzeit..bevorzugt .. Grautönung, ploriesierend UV 600 vom Aldi... da konnten für mich auch so manch sündteure vom Optiker nicht mithalten.... weil ich gleitsicht Wollte. Die Arme und ich hab lage sind eifach verdammt kurz beim lesen . 8(

Die Aldi brille macht soger leichte kondsation am Himmel sichtbar, was fürs Thermikfinden oft nicht falsch ist.

Zudem nutze ich so nebenher noch eine mit wechselgläsern Blaufilter also gelbe Gläser ist Nachts beim autofahern recht gut , die "modernen lichtbogen scheinwerfer gehören für meine Augen aber auch verboten, maximal 10cm über der Straße vebaut ,und bei nässe müssten die automatisch abschalten . :wall:

Ansonsten ist bei dem Wechselgals ding ebenfalls Grautönung bevorzugt , und das Bunt verspigelte Glas hat bei sicht richtung sonne seine Vorteile ich weiß aber nicht warum . Vor allem bei Wintelichen flachen Sonneständen .

Bei "Light in the Box" bekommt man die wechselgalssonnbrillen für kleines geld,allerdings mit wartezeit , für die selben prodruckte werden hier bis zu 100€ ausgerufen.
Der heisige Optiker hatte alle5 Gläser unter einem Testgerät und sagte das es da nichts zu beanstanden gäbe . Alle mit guten uv schutz, 3 davon polarisert .
Zum rumtesten was einem am besten passt zum fliegen sicherlich eine Maßnahme .

Die ray ban gelbe Gläeserhat mir mal ein freund heirgelassen und war eher sehr Anstregned für meine Augen zum Modellfliegen .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

58

Sonntag, 1. Juni 2014, 12:34

Moin!
Bei mir sieht es so aus:
Ich bin Brillenträger und habe das Glück, dass einer meiner besten Freunde Optikermeister ist.

Für richtig starke Sonneneinstrahlung hatte ich früher eine richtig derbe Orangefärbung in den Gläsern, weil das für mich damals ein guter Kompromiss zwischen
Sonnenschutz und Kontrastsehen war.
Später hatte ich dann polarisierte Gläser mit grauer Tönung für Sonnentage und fürs Autofahren bei Sonne und eine leichte Orangefärbung für bewölkte Tage.
Da sich aber bei mir die Augen in letzter Zeit recht schnell verändert haben, benutze ich jetzt nur noch einen Polarisationsvorsatz, der einfach vor die Brille geklemmt wird.
Die orange gefärbten Gläser lasse ich weiterhin mit meiner Stärke schleifen, weil ich für die Aufsätze hier im Prinzip das Gleiche bezahle und ich nutze sie zum Autofahren bei Nacht.

In Zukunft werde ich mir dann eine Brille von Rapid Eyewear (Prescription Fishing Sunglasses) besorgen, die zwar mit reinen Stärkengläsern total bescheuert aussieht, aber
durch die Aufsätze wird die einfach universal und weil sich die Aufsätze auch hochklappen lassen, kann man beim Programmieren auch das Display am Sender gut lesen.
So bleibt dann diese Brille auch direkt im Senderkoffer.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

mica 987

RCLine User

Wohnort: Tübingen

  • Nachricht senden

59

Sonntag, 1. Juni 2014, 13:25

Bei "Light in the Box" bekommt man die wechselgalssonnbrillen für kleines geld,allerdings mit wartezeit , für die selben prodruckte werden hier bis zu 100€ ausgerufen.

..danke für den Tip, eben geordert ! ;)
VERKAUFE: CARRERA Raritäten
MPX EG Pro
, FunJet, GFK / Carbonschutz f. ES 2, FunJet u.a.
HYPE FOX + GFK Nase

60

Montag, 2. Juni 2014, 08:24

Hallo Kollegen ,die letzten waren richtig gute Beiträge und ich hab auch den Sinn verstanden.
Es bleibt aber immer noch das eigene Wahrnehmen einer Brille mit verschiedensten Gläsern.
Ich denk da muß jeder sein eigenes Bestes herausfinden.
Bei mir sind es einfach die orangen , die zwar bei grellem Licht nicht wirklich abdunkeln , mir aber einen super Kontrast und eine gute Entfernungsabschätzung geben.
Gruß von der Küste ,Joachim


Fläche : Dynam Pitts Python S12--PZ Extra 300--Dynam Hawker Tempest
Segler : MPX EG Pro--Baracuda 1500 E -
Speedo Pro MK II--Schweißgut Chinook II - Thor - Nuri XXs - Nuri163 - Green Wing - Strong Mini - Miro Light - EPP Hai
Wasser : TT-Outlaw JR OBL
Erde: HSP Torche Pro...Märklin-Spur Z
TX : DX6i/DX8

__________________
http://www.mfc-tarp.de