seeyouintheair

RCLine User

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

21

Montag, 19. Dezember 2016, 20:12

Hallo Julian,

ich glaube, das wird eine richtige Rakete. Es ergibt sich bestimmt eine ziemlich optimale Anströmung des Impellers.
Als Wurfgleiter lässt das Modell auf gutmütige Flugeigenschaften hoffen.

Ich bin auf den Erstflug gespannt. :applause:

Viele Grüße
Frank

22

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 13:36

Hallo Frank!

Durch die Bauform eignet sich die MiG-21 sehr gut als Impellerjet. Man muss nur die “Hürde“ mit dem Einlasskonus gut lösen.
Mit meinem Standschub von 500g im Mittel habe ich bei einer 47mm Düse eine errechnete Strahlgeschwindigkeit von 175 km/h. Da die MiG recht strömungsgünstig gebaut ist würde ich etwa 70% davon als Fluggeschwindigkeit ansetzen. Das passt in der Paxis recht gut. Also so 125 km/h in der waagerechten sollten drin sein :nuts: . Das ist für einen Parkflyer schon nicht schlecht. :evil: Bin auch auf den Sound des Changsun gespannt.
Ich hoffe dass ich zwischen den Feiertagen den Erstflug wagen kann. Ist immer sehr aufregend für mich, denn es steckt ja schon so viel Arbeit in dem Projekt.


Mfg Julian

23

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 17:23

Hallo Zusammen!

Da das Wetter für den Erstflug noch etwas auf sich warten lässt, es wechselt hier zwischen Sturm und Dauerregen, habe ich mich an das Schreiben der Bauanleitung gemacht. Da ich beim Bau meines Prototypen fleißig Fotos gemacht habe war genug Material dafür da.

Es ist dann doch etwas ausführlicher geworden als gedacht und so schmücken jetzt über 60 hochauflösende Farbfotos zu allen Bauschritten und zahlreiche Zeichnungen und Schablonen die rund zwanzigseitige Bauanleitung. Damit sollte es leicht sein die MiG nach zu bauen. Als kleines Schmankerl wird auch eine Druckvorlage für das Dekor der NVA-Luftaufklärung mit dabei sein :nuts: .

Als kleiner Zwischenstand noch: Ich habe meine MiG jetzt nach dem SP-auswiegen noch einmal gewogen und liege jetzt bei 475g abflugfertig. Das heißt am Start liegt mit gut 500g mehr Schub an als Gewicht :D . Dann kann ja eigentlich nicht mehr viel schief gehen :dumm: , hoffe ich.

MfG Julian

24

Montag, 2. Januar 2017, 20:14

Hallo!

So, zwischen den Feiertagen war es endlich so weit und ich konnte den Erstflug wagen.
Gleich vorweg, die Idee die MiG nur über Ailerons zu steuern kann ich an den Haken hängen.
Nach dem Start zog die Maschine gleich die Nase hoch, ich wollte dem entgegen steuern und gab Tiefe. Doch die Wirkung auf das Höhenruder war gleich null, und so habe ich Gas raus genommen um die Nase wieder runter zu bekommen. Dabei hat die Maschine durch die geringe Fahrt, gegen den Wind, eine Kurve eingeleitet und Höhe verloren. Also wieder Gas rein um die Maschine irgendwie in den Horizontalflug zu bringen. Das Abfangen hat geklappt doch nun war die Maschine wieder im Steigflug, ich wollte die Nase mit Tiefe herunterdrücken, doch es passierte das Gegenteil. Die Stabilisierende Wirkung des HLW ist scheinbar so stark dass das Tiefe geben wie das ausfahren von Landeklappen wirkte, allerdings konnte ich nicht mit einen Höhenruder gegensteuern. Es kam zum Strömungsabriss und die Maschine "landete" in einem ziemlich steilen Winkel im Acker. Die GFK-Nase steckte im Boden und die vordere Rumpfsektion war bis zu den Tragflächen zusammengeknautscht. Der Rest ist heile geblieben. Landen ohne Höhenruder ist mit einem Jet echt schwierig. :wall:

Nun habe ich mit Gedanken gemacht, wie ich der Maschine Manieren beibringen kann. Im ersten Schritt werde ich die Nase reparieren/austauschen und ein konventionelles HLW einbauen. Dies geht recht gut, denn ich kann das Leitwerk genau hinter den Holmen teilen und mit Glasfaserbandscharnieren fixieren. Dazu werde ich zwei kleine Servos, Dymond DS 1330 MG HV digital, montieren die das ganze antreiben. Die bisherigen Querruder lasse ich beim nächsten Flug so wie sie sind, nur dass ich sie ausschließlich als QR verwende. Wenn das Höhenruder gut funktioniert werde ich im nächsten Schritt die Tauglichkeit des "neuen" Leitwerks als Elevon testen. Vielleicht kann man sich dann den Rudereinbau in den Flächen und die zwei Servos darin sparen. Wäre mir ganz lieb, denn es spart ja auch Gewicht.

Ich halte euch auf dem Laufenden.
MfG julian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »one-o-four« (2. Januar 2017, 22:09)


25

Dienstag, 3. Januar 2017, 21:11

Hallo Zusammen!

Ich war in der Zwischenzeit etwas fleißig und habe alle Absturzschäden beseitigt. Einfach die zerknitterte Front am 3. Aluspant (hinter dem Cockpitausschnitt) abgeschnitten, einen neuen Rumpfmantel aus 3mm Depron aufgeschnitten und die Aluringspanten wieder eingekebt. Anschließend das ganze stumpf an den "alten" Rumpf geklebt und mit Glasseide überzogen. Die Seide überlappt etwas auf der Schnittstelle und sorgt so für zusätzliche Stabilität. Den Einlauf habe ich mit etwas Depron "entschärft". Den GFK-Machkone kann ich einfach wieder verwenden, er hat keinen Schaden genommen, war nur dreckig. Musste nach dem Einschlag nur etwas nach ihm suchen, da er 10cm unter der Erde in Matsch steckte. Für einen so heftigen Einschlag war die Reparaturzeit sehr kurz. Ist halt genau so robust und reparatufreundlich wie die echte MiG. :D

Morgen kommen hoffentlich die Servos, dann kann ich mit dem HLW weiter machen. Die Ruderflächen habe ich schon abgetrennt, angeschrägt und mit Glasfaserklebeband als Schanier auf der Unterseite wieder befestigt. Wenn ich die Servos und Anlenkungen fertig habe stelle ich mal ein paar Bilder davon ein.

MfG Julian

26

Freitag, 6. Januar 2017, 20:14

Hallo MiG -Freunde!

Ich habe meine MiG fast wieder flugbereit, auch wenn das Wetter zur Zeit nicht danach aussieht. Die Front ist wieder repariert und lackiert. Außerdem sind die Servos verbaut und mit Anlenkungen und Gestänge versehen. Die neuen Servos machen einen guten Eindruck. Sie stellen präzise zurück und laufen sehr weich. Ich denke das Metallgetriebe ist um einiges robuster als die Kuststoffteile bei Servos in dieser Größe. Da hinten am HLW kann es ja doch mal vorkommen dass man etwas im Gras hängen bleibt, oder auf dem Transport an das Leitwerk stößt. Ich habe die Ruderausschläge recht groß gewählt, da die Fläche der Leitwerke ja nicht besonders groß ist. Ich hoffe sie reicht.
Hier noch ein paar Fotos von den letzten Änderungen.


Die MiG vor dem Erstflug. Durch ihre effektive Tarnung "verschmilzt" sie fast mit der Flugwiese.


Im Gegenlicht macht die MiG-21 eine gute Figur.


Meine neue Foliendüse. Direkt bedruckt und mit 5,6g etwas leichter als meine erste mit 9,9g


Das neue HLW von oben gesehen.


Das HLW mit Servos

Jetzt muss ich die Maschine noch wieder komplett montieren und neu auswiegen. Der Akku muss deutlich weiter nach vorne um das Gewicht der Servos, an einer sehr ungünstigen Stelle, aus zu gleichen. Die Querruderservos bleiben vorerst drin. Ich hoffe aber dass es mit Elevons funktioniert und ich sie herausnehmen kann um Gewicht zu sparen.

MfG Julian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »one-o-four« (6. Januar 2017, 20:34)


27

Freitag, 3. März 2017, 11:53

Und?

hallo Julian,

was macht die Russin? Der Umbau sieht klasse aus, hast Du schon gutes Wetter gehabt für den erneuten Probeflug? Ansonsten viel Erfolg, wenn jetzt Wetter ist. Freu mich auf den Bericht. In jedem Fall ist es ein tolles Modell geworden. Kompliment! :ok:

Gruß aus´m Pott :prost:

jörg
NICHTS ist so ernst wie der Spaß anderer Menschen! ;)

Hangar: FW 190 von Hype; ; Komet von HK; Sbach 342 von HK ; Fieseler Storch von flite Test; Taube von Ikarus; Panther - 70 mm Impeller
Garage: VW Sandscorcher, Monstertruck 4x4 -> Tamiya
Bootsteeg: PT 15 Schnellboot von Robbe, Megadragster (Rennboot) von Graupner, Segelboot von Graupner
RIP ;( : Yak-15; F-22; BF 109; Sukhoi PAK-FA; FW 190 als Konturenmodell; Fieseler Storch; Taurus von Küstenflieger; Impaction von Joost ...

28

Freitag, 3. März 2017, 11:53

Und?

hallo Julian,

was macht die Russin? Der Umbau sieht klasse aus, hast Du schon gutes Wetter gehabt für den erneuten Probeflug? Ansonsten viel Erfolg, wenn jetzt Wetter ist. Freu mich auf den Bericht. In jedem Fall ist es ein tolles Modell geworden. Kompliment! :ok:

Gruß aus´m Pott :prost:

Jörg
NICHTS ist so ernst wie der Spaß anderer Menschen! ;)

Hangar: FW 190 von Hype; ; Komet von HK; Sbach 342 von HK ; Fieseler Storch von flite Test; Taube von Ikarus; Panther - 70 mm Impeller
Garage: VW Sandscorcher, Monstertruck 4x4 -> Tamiya
Bootsteeg: PT 15 Schnellboot von Robbe, Megadragster (Rennboot) von Graupner, Segelboot von Graupner
RIP ;( : Yak-15; F-22; BF 109; Sukhoi PAK-FA; FW 190 als Konturenmodell; Fieseler Storch; Taurus von Küstenflieger; Impaction von Joost ...

29

Samstag, 4. März 2017, 14:27

Hallo Jörg!

Ja ich hoffe dass ich dieses oder nächstes Wochenende zum Fliegen komme. Bin auch schon sehr gespannt ob die Umbaumaßnahmen den gewünschten Erfolg bringen. Ich werde auf jeden Fall berichten. Jochen Causemann kann es schon gar nicht mehr abwarten, er möchte das Modell unbedingt in sein Programm aufnehmen :D . Aber vorher muss für mich alles passen, soll ja schließlich nicht nur gut aussehen sondern auch so fliegen.

MfG Julian

30

Sonntag, 5. März 2017, 13:48

Hallo Zusammen!

Heute war es dann endlich soweit und ich habe den zweiten Erstflug ;) gewagt.
Gleich als erstes vorweg: Die MiG-21 fliegt! :ok:
Die Bedingungen waren heute alles andere als ideal für einen Erstflug. Wind mit ca. 20km/h und Böen bis 30. Also schon für ein bekanntes und gut eingestelltes Modell dieser Größe am Rande des kontrolliert fliegbaren.
Und so musste die MiG auch ihre Nehmerqualitäten unter Beweis stellen. Es gibt doch nichts über solide russische Technik.
Im ersten Versuch waren die Ausschläge für Höhe noch zu groß und zu wenig Expo, was zu einer recht unsanften Landung in den Maulwurfshaufen führte. Außerdem war der Schwerpunkt noch etwas zu weit hinten. Das fliegt sich sehr unangenehm, wenn das Modell sich aufbäumen möchte. Also habe ich etwas Gewicht im Cockpit plaziert und die Höhenruderausschläge auf 70% begrenzt. Was sich als zu wenig herausstellte :wall: . Bei einer Böe sackte das Modell durch und landete im einzigen vorhandenen Graben. Der natürlich voll Wasser stand. Fazit: Die MiG fliegt nicht nur, sie schwimmt auch vorzüglich! :dumm: Da die ganze Elektronik zum Glück oben im Rumpfrücken ist, konnte ich nach kurzem Trockenwischen meine Tests fortsetzen. Also wieder Höhenruderausschläge anpassen, 20% Expo rein und weiter gehts. Jetzt war schon eine komplette Platzrunde drin. Ich merkte schnell, dass die MiG mit Tempo geflogen werden möchte, sonst reagiert sie nur sehr träge auf Steuereingaben und nimmt etwas die Nase hoch. Das Hochziehen der Nase lässt sich sicher durch leichtes Verschieben des Schwerpunktes noch abstellen. Zum Landen kann man die MiG gegen den Wind mit High-alpha mit fast 30° (!) anstellen und auf Schrittgeschwindigkeit aushungern lassen. Eine Tendenz zum Wegrollen hat sie dabei nicht gezeigt. Nach dem Akkuwechsel ging es weiter mit den Flügen. Leider wurde der Wind nicht weniger und so ist mir ein kleines Maleur passiert. Die MiG ist robust, aber die Eiche war noch stabiler. Die Ausschläge für das Querruder waren noch etwas zu klein und so wollte die MiG nicht schnell genug aus der Schräglage gegen den Seitenwind rollen und traf den Baum. Die Schäden halten sich aber in Grenzen, Machkone weg, Triebwerk im Spant verrutscht, zwei Unterflügelstationen ab, und etwas zerrupft sieht sie aus. Das Cockpitteil ist leider zersplittert, weil der Akku da durch wollte. Alles in allem aber nicht weiter wild, ich wollte jetzt eh die alten Querruderservos aus den Tragflächen nehmen und das Triebwerk etwas weiter nach vorne versetzen um das Blei weglassen zu können. Obwohl das wahrscheinlich schon überflüssig ist, wenn die Servos raus sind.
Jetzt heißt es also noch wieder ein bisschen basteln und die finalen Empfehlungen für die Ruderausschläge erfliegen. Dann die Anleitung vervollständigen und dann sieht das schon recht gut aus.

Ein Video von meinen Versuchen gibt es leider noch nicht, aber das wäre auch noch nicht sehr aussagekräftig. Bei den nächsten Flügen werde ich mal die Kamera laufen lassen.

MfG Julian

31

Dienstag, 7. März 2017, 10:03

Gratulation zum Testflug!

Hallo Julian,

hört sich ja spannend an! In jedem Fall gehst Du echt wissenschaftlich und kreativ vor. Die Beschreibungen lesen sich richtig spannend und da möchte man gerne dabei sein. Aber die Wasserlandung :applause: wie auch die Prüfung "Baum oder ich" :dumm: wären so was von tolle Videos geworden... mal ehrlich, natürlich richtig Schade um das tolle Modell aber so Echtzeit-Crashes" haben auch Charme...

https://www.youtube.com/watch?v=cKowQhnbH0Y&feature=youtu.be - Startwagen gerät in den Pusher..., danach der Springzaun als natürlicher Feind des Modellfliegers!


Fazit, es wird ein ganz tolles Modell und die kleinen Abweichungen vom Masterplan machen die Geschichte nur noch sympathischer :ok:

Gruß aus´m Pott :prost:

Jörg
NICHTS ist so ernst wie der Spaß anderer Menschen! ;)

Hangar: FW 190 von Hype; ; Komet von HK; Sbach 342 von HK ; Fieseler Storch von flite Test; Taube von Ikarus; Panther - 70 mm Impeller
Garage: VW Sandscorcher, Monstertruck 4x4 -> Tamiya
Bootsteeg: PT 15 Schnellboot von Robbe, Megadragster (Rennboot) von Graupner, Segelboot von Graupner
RIP ;( : Yak-15; F-22; BF 109; Sukhoi PAK-FA; FW 190 als Konturenmodell; Fieseler Storch; Taurus von Küstenflieger; Impaction von Joost ...

tiworg

RCLine User

Wohnort: Luzern / CH

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 7. März 2017, 10:27

MiniZoom 3Blatt :nuts: / 4B120 / Eco8 / T-Rex 450 Paddelkopf und einiges an Flächenzeugs
MX16s mit Jeti :ok:

33

Donnerstag, 6. April 2017, 18:17

Hallo MiG-Freunde!

Gute Neuigkeiten für alle denen die 1:1 MiG-21 dann doch etwas zu teuer ist. In Zusammenarbeit mit Jochen Causemann ist ein schöner Bausatz meiner MiG-21 aus Depron für 50mm Impeller entstanden. Dieser kann ab sofort bei Causemann Flugmodellbau zu einem sehr fairen Kurs bestellt werden. Ich würde mich sehr freuen, wenn der Flieger ein paar Nachbauer finden würde, die ihre Erfahrungen hier im Threat mit uns teilen.

Die MiG-21 gibt es hier:
http://shop-rc.causemann.de/Mig-21-Impeller-Parkflyer

MfG Julian

34

Dienstag, 18. April 2017, 10:16

Hallo!

So, gestern war es endlich wieder soweit und ich konnte meine MiG ausfliegen. Nachdem ich nach dem letzten Flug erstmal alle Baumspuren beseitigen musste und die Ruderausschläge angepasst hatte war es jetzt quasi schon der dritte Erstflug dieser Maschine.
Der Handstart gelingt dank ordentlicher Leistungsreserven ganz problemlos. Die Maschine erweist sich in der Luft, jetzt mit den korrekten Einstellungen, als sehr gutmütig. Die Tendenz zum Aufbäumen ist durch das verschieben des Schwerpunktes nach vorne gänzlich verschwunden. Ich war überrascht, wie wendig die Maschine doch ist. Probleme mit der Luftversorgung des Impellers gibt es auch beim “Hakenschlagen“ nicht. Und auch Gleitflug mit ausgeschaltetem Triebwerk funktioniert sehr gut und macht den Landeanflug einfach. Generell sollte man kurz vor dem Aufsetzen den Impeller immer ganz ausstellen, da sonst leicht Dreck eingesaugt wird. Ich hatte bei meinen Tests einen kompletten Maulwurfshaufen weggesaugt :dumm:
Alles in Allem bin ich sehr begeistert von dem Modell. Das Flugbild ist super und das Handling, für einen so schnellen Jet, echt easy.
Ich glaube ich muss mir noch ein paar mehr Akkus bestellen ;)
Dieses mal hatte ich auch einen Kameramann mit dabei, sodass ihr euch noch auf ein Flugvideo freuen dürft. Denke das wird im Laufe der Woche fertig. Hier schon mal zwei Fotos:


Problemloser Handstart


Vorbilgetreues Flugbild

MfG Julian

35

Mittwoch, 19. April 2017, 18:48

Hallo MiG-Freunde!

Für alle die lange drauf gewartet haben, hier jetzt das erste Video von meiner Depron-MiG-21! Viel Spaß!



Ich bin noch etwas in Sicherheitshöhe geflogen und habe vorerst mal auf Kunstflugmanöver verzichtet. Das kommt später ;) . Aber das Video zeigt sehr schön die absolut unkomplizierten Handstarteigenschaften und den großen Geschwindigkeitsbereich.

MfG Julian

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 19. April 2017, 18:53

Super Leistung Julian. Glückwünsche von mir :ok: :ok: :ok:

37

Donnerstag, 20. April 2017, 08:33

Moin Julian,
also ich bin schwer beeindruckt!!!

Grüsse, Kai



PS: das Vatertagstreffen findet dieses Jahr wieder in OH statt ;)

seeyouintheair

RCLine User

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 20. April 2017, 20:21

Hallo Julian,

das sieht echt beeindruckend aus! :applause:

Ist das noch das mit Glasfaser beschichtete Modell?

Ich würde gerne einmal ein paar Bilder vom Strömungskanal sehen.
Die Luft wird wahrscheinlich nahezu störungsfrei durch den Jet gesogen und geblasen.

Viele Grüße und Glückwunsch!
Frank

39

Donnerstag, 20. April 2017, 21:59

Hallo Frank!

Danke. Ja das ist noch die erste, beschichtete Maschine. Die Leistung finde ich wirklich beeindruckend. Ich hatte noch nie ein Scalemodell mit so einem guten Leistungsgewicht. Bei 0:45 habe ich mal kurz vollgas, sonst nur etwa Halbgas. Der Landeanflug ist ein reiner Segelflug mit Motor aus. Da sieht man mal wie gutmütig so eine MiG-21 ist. Werde in Kürze mal Bilder vom Kanal machen.
MfG Julian

40

Samstag, 22. April 2017, 23:36

Hallo!

Hier wie versprochen noch Fotos von dem Strömungskanal. Wie Frank schon vermutet hat geht die Luft gerade und relativ störungsfrei durch den Flieger. Der Wirkungsgrad ist dadurch sehr hoch. Die errechnete Strahlgeschwindigkeit liegt bei meiner MiG bei rund 160km/H ;)




Der Strömungskanal. Gut zu sehen ist das Akkubrett vorne im Cockpitbereich und der abgerundete, lilafarbene Styrodurring der Triebwerkshalter und Einlaufring in einem ist.



Blick von hinten in die Maschine. Meine Düse ist hinten jetzt etwas kurz, weil ich das Triebwerk weiter nach vorne verschoben habe. Werde ich bei Gelegenheit mal anpassen.



Wie bei jedem Impeller sollte man den Einlauf etwas abrunden. Sonst verschenkt man richtig Leistung. Ich habe einfach den vordersten Aluring auf der Innenseite etwas mit Sandpapier rund geschliffen.

MfG Julian