83 881

Freitag, 21. Januar 2022, 21:51

Zitat

Hallo Thorsten,
wenn dein Sohn mal die Absicht haben sollte, sich
Selbstständig zu machen, würde ich Ihm heute nur die elektrische
Solartechnik oder die elektrischen Ladetechnik für Automobile empfehlen.
In diesem Bereichen wird es in den nächsten Jahren ein enormes Wachstum geben.

Das Wachstum ist im Moment schon größer als es die Zuliefersituation hergibt.

Ich denke nicht, dass sich mein Sohnemann selbständig machen sollte.
Er ist ein unheimlich zuverlässiger und flexibler Mitarbeiter, den man als Arbeitgeber auf alle möglichen Situationen loslassen kann und weiß, dass er das Problem lösen wird, bevor er zurückkommt.
Und das schon als Azubi!
Wir arbeiten im selben Unternehmen und ich musste Ende November und Anfang Dezember als praxiserfahrener "Bürohengst" auch mal auf die Baustellen fahren.
Als Unterstützung habe ich meinen Sohnemann mitgenommen.
Wir haben uns die Baustelle angesehen, besprochen, aufgeteilt und dann abgearbeitet.
Ich musste seine Arbeit dann nur noch kontrollieren und unterschreiben. Perfekt!

Er ist aber einfach viel zu hilfsbereit und gutmütig, um dem finanziellem Druck als Unternehmer zu bestehen.
Zumindest noch im Moment. Er ist ja auch erst 18.
Gruß

Thorsten

Dieter M

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

83 882

Gestern, 11:26

6mm² halten nach DIN bei mehradrigen Leitungen 44 Ampere aus.
Also rund 30KW bei 3 Phasen (400V~). Das sollte für einen Haushalt reichen, der in der Regel mit 35A abgesichert ist. ;)
Als Einspeiseleitung für eine Photovoltaikanlage, die eine deutlich niedrigere Gleichspannung auf 2 Leitern liefert, sollte man aber nachrechnen.

das müsste vor Ort gerichtet und dann eingespeist werden. Doppelzähler für "Vor- und Rückstrom" ist im Zählerkasten installiert.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter