Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

roger-1

RCLine User

  • »roger-1« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 23. September 2010, 13:14

Datensicherung vereinfachen?

Hallo,

meine Daten (Wordtexte, Powerpointpräsentationen, Fotos, Videos...) habe ich auf der zweiten Partition der Festplatte gesichert.
Das Betriebssystem und die eigentlichen Programme liegen auf C:

Meine Daten sichere ich immer auf einer externen Festplatte. Bis jetzt lösche ich die externe Festplatte immer, wenn ich alle Daten von D: auf die externe Festplatte kopiere.
Das dauert natürlich bei 60GB doch ganz schön lange.

Am Besten wäre es, wenn es ein Programm gibt was nur die neuen oder auch geänderten Dateien auf die externe Festplatte sichert. Das müsste dann ja eigentlich viel schneller gehen.

Gibt es solche Programme?
Ich nutze Win XP und in ca. 5 Monaten Win 7

Gruß
Martin

2

Donnerstag, 23. September 2010, 13:18

google mal nach robocopy.
Beim XP musst du es nachinstallieren. Beim Win7 ist es bereits dabei.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

3

Donnerstag, 23. September 2010, 13:19

Hi!


Das was du suchst bzw. brauchst, nennt sich "inkrementelles Backup". Es wird einmalig ein sog. Vollbackup der Daten erstellt und anschließend nur das gesichert, was sich geändert hat. Auch Kobinationen aus Vollbackup (z.B. einmal in der Woche) und inkrementellem Backup sind möglich und bisweilen sinnvoll.

Da gibt es einen Haufen Lösungen dazu. Kommerzieller wie kostenloser Art. Eigentlich kann das jedes halbwegs vernünftige Backup-Programm. Such einfach mal in den einschlägigen Foren nach Backup-Software und schau dir die Bewertungen an. Ein guter Einstieg ist dabei z.B. das Software-Verzeichnis von Heise (c't):

http://www.heise.de/software/
:evil: Fliegst du nur oder kannst du auch bauen? :evil:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »seamless« (23. September 2010, 13:19)


4

Freitag, 24. September 2010, 10:32

RE: Datensicherung vereinfachen?

Zitat

Original von roger-1
meine Daten (Wordtexte, Powerpointpräsentationen, Fotos, Videos...) habe ich auf der zweiten Partition der Festplatte gesichert.
Das Betriebssystem und die eigentlichen Programme liegen auf C:

Meine Daten sichere ich immer auf einer externen Festplatte. Bis jetzt lösche ich die externe Festplatte immer, wenn ich alle Daten von D: auf die externe Festplatte kopiere.
Das dauert natürlich bei 60GB doch ganz schön lange.

Einige Programme speichern ihre Daten auch auf C:, ohne daß man da viel machen kann. Also reicht D: nicht unbedingt.

Warum vorher löschen ? Die externe Platte dürfte ja wesentlich größer als 60GB sein, also würde ich (von den inkrementellen Lösungen mal abgesehen) einfach neue Ordner anlegen und erst nach mehreren Versionen mal löschen.

Ich nehme eine ältere SW namens Personal Backup

RK

roger-1

RCLine User

  • »roger-1« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

5

Freitag, 24. September 2010, 13:32

RE: Datensicherung vereinfachen?

Hallo Reinhard,

Du hast natürlich recht, die Daten von Outlook Express, Adressbuch, Favoriten kopiere ich auch nach D: zur Sicherung und dann zusammen mit allen Dateien auf die externe Festplatte.

@Thomas
Das robocopy soll nur über die Komandozeile zu steuern sein, was ich so lese. Es kann auch ein externe GUI dazu installiert werden. Ist das so richtig?
Am liebsten wäre mir natürlich eine Softwarelösung, die leicht nach der Installation bedient werden kann.
Und dann Datei für Datei, d.h. jede Datei kann ich sofort nutzen, also nicht als Image oder gepackt oder so ähnlich.

Gruß
Martin

6

Freitag, 24. September 2010, 14:01

Dann ist doch robocopy genau das richtige fuer dich. Wozu braucht man eine Gui bei der Sicherung?
Einfach ein kleines Script mit den entspr. Parametern und die Sache ist gegessen.
Robocopy hat auch noch einen entscheidenden Vorteil. Es kann mit ueberlangen Pfadnamen umgehen bei denen selbst das Windows eigene xcopy oder der Explorer beim kopieren scheitern.

Das was du beschreibst laesst sich damit wunderbar automatisieren.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

roger-1

RCLine User

  • »roger-1« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

7

Freitag, 24. September 2010, 14:07

Na ja, wenn ich Skripte könnte und auch wüsste, um was es sich da überhaupt handelt, würde ich es wohl machen, aber so....

Gruß
Martin

8

Freitag, 24. September 2010, 20:14

RE: Datensicherung vereinfachen?

Hallo,
vernünftige Datensicherung auch für Nichtprogrammierer?
Schau mal nach Acronis® True Image Home 2011

Gruß Balu
vor Benutzung r.t.f.u.m.
read the fucking users manual

9

Freitag, 24. September 2010, 20:16

Klick mal auf den Link in meiner Sig. Da wird dir geholfen. Datensicherung mittels Robocopy auch für nicht-skripter.

gruß cyblord

10

Freitag, 24. September 2010, 20:27

Hallo Julian,
wo finde ich bei deinem Projekt die Beschreibung? Egal wohin ich klicke, ich sehe (sorry, meine Verbindung und mein Rechner sind schnell) immer nur die relevanten Seiten kurz aufblitzen und dann lande ich wieder auf der von dir verlinkten Seite.
Ein Jar File lade ich ungern runter wenn ich nicht weiss was drinnen steckt.

Bitte poste mal den direkten Link auf die Beschreibung und Doku. Koennte vielleicht interessant sein wenn damit Robocopy komplett unterstuetzt wird. Und man die erzeugten Scripts auch speichern und wiederverwenden kann.
Da waere ich auch sehr dran interessiert.

Ich hab ja nix gegen Kommandozeile. Aber manchmal ist es doch einfacher sich mal eine Sonderloesung schnell zusammenzuklicken wenn man nicht alle Parameter auswendig kennt.

Aber muss es echt Java sein? ???
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

11

Freitag, 24. September 2010, 20:35

Also das Projekt ist ja bei SourceForge gehostet. Dahin geht auch der Link. Wenn das bei dir nicht korrekt angezeigt wird, stimmt da irgendwas nicht. Eventuell mal auf die Startseite von SourceForge gehen und gucken ob da alles korrekt aussieht.

Eine Doku gibt es leider noch nicht, aber das Projekt ist natürlich OpenSource. D.h. du findest in der jar Datei auch den kompletten Quellcode falls du misstrauisch bist.

Eigentlich ist es auch selbsterklärend, hat ne einfache GUI. Aber, es ist NICHT als Robocopy Gui zum erstellen von Skripten gedacht (dafür gibt es weiß Gott genug andere Programme), sondern es Wrapped Robocopy komplett. Soll heißen, vom Erstellen, über das Ausführen, bis hin zu den Ergebnissen läuft alles über das Programm. Inkl. Ausführen von mehreren Robocopy Instanzen innerhalb mehrerer Threads und parsen der Robocopy Logs.

Allerdings habe ich als Erweiterung durchaus das Exportieren von Backup-Jobs als Robocopy Skript im Sinn.

PS: Grad mal die neueste Version geuppt.
PPS: Was hast du gegen Java? Finde es besser als .NET.

gruß cyblord

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »cyblord« (24. September 2010, 20:53)


12

Freitag, 24. September 2010, 23:21

hab nichts gegen Java. Genausowenig gegen .NET. Ich mag nur halt lieber etwas was auch ohne den Schnickschnack auskommt.
Meine Entwicklungsumgebungen sind da recht weit gestreut. Von meinen Runtime Umgebungen kann ich nicht gerade behaupten das sie unbedingt auf dem neuesten Stand sind. :D

Open Source? Ja, ich lad mir ein Projekt ohne Beschreibung runter und analysiere den Code um rauszufinden was es macht. Meinst du jetzt nicht ernst. Oder?
Ich lad mir ein Projekt eher runter wenn ich eine Doku habe. Und vergleiche dann was der Code im Vergleich zu Beschreibung macht.
Aber eigentlich kannst du in der Regel nicht mal das erwarten. Die meisten lesen eine Kurzbeschreibung und clicken dann auf Run. Puuuuuh. Nee danke.

Was also macht dein Programm? Mehrere Instanzen amcht das auf jeden Fall schonmal von sich aus. Einfach mehrere Scripts in unterschiedlichen Fenstern laufen lassen.
Die Logs sind nur interessant wenn es mal wirklich geknallt hat. Und das kommt selten vor.

Sorry, ich arbeite mit Robocopy schon lange. Beruflich und privat. Das war mal eine Stunde reinknien in die Hilfeausgaben und ein bisschen ausprobieren. Und dann lief das. Schon lange ohne Aussetzer. Auch mit Automatisierung. Sogar Zeitgesteuert mit den Windows Tasks.

Jetzt sag doch mal bitte was mich erwartet wenn ich dein Programm starte?
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

13

Samstag, 25. September 2010, 15:39

Acronis Trueimage und Robocopy wurde schon genannt.
Ich nutze sehr gerne Directory Compare (http://tp.lc.ehu.es/jma.html),
kann aber auch das Microsoft SyncToy (http://www.microsoft.com/downloads/en/de…&displaylang=en) empfehlen.
Win7 hat eine recht gute Backuplösung bereits integriert.

mfg Harald
mfg Harald